Schützengesellschaft Alpenrose freut sich über erfolgreiche Saison
Vom Gejagten zum Jäger

Die Schützengesellschaft Alpenrose um Schützenmeister Martin Plommer (Neunter von rechts) freute sich mit den Geehrten (vorne) über deren Urkunde samt Treuenadel. Bild: hcz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.04.2016
47
0

Es war ein Jahr mit sportlichen Höhepunkten bei der Schützengesellschaft Alpenrose: Unbesiegbar erscheinende Gegner haben die Schützen niedergerungen, erklärt der Jugendleiter stolz. Trotzdem nimmt er seinen Hut.

Mit der silbernen Verdienstnadel des Schützenbezirks Oberpfalz zeichnete Gau-Schützenmeister Harald Frischholz bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Alpenrose Martin Plommer aus. Plommer, der den Verein seit 2010 leitet, habe sich um das Schützenwesen verdient gemacht und führe die "Alpenrose" auf einem guten Weg, so Frischholz.

Tatsächlich hat Schützenmeister Plommer seinen Verein gut im Griff. Er berichtete im Schützenheim von vielen Schießwettbewerben, von Arbeiten am vereinseigenen Haus sowie von der Anschaffung von Schützenjacken und einem neuen Gewehr.

Auch die Geselligkeit sei nicht zu kurz gekommen. Der Vereinsausflug nach Pullmann-City und der alljährlich Höhepunkt, die Königsfeier, seien gut angenommen worden. Besonders freue er sich über guten Zuspruch aus den Reihen der Jugendlichen. Zu den 122 Mitgliedern kämen immer noch Nachwuchsschützen hinzu. Besonders die Sportpistole würde gerne angenommen. Jugendleiter Stefan Fuchs berichtete von einem ereignisreichen Sportjahr, in dem man "vom Gejagten zum Jäger" geworden sei. Zwei Mal habe man "unbesiegbare Gegner" geschlagen. Auch Spaß und Spiel seien nicht zu kurz gekommen.

Treuenadel für Mitglieder


Gebäudewart Michael Kummert sagte, dass die Schießstände - nach Abnahme durch einen Sachverständigen - in gutem Zustand seien. Zahlreiche Arbeiten am Sportheim und an den Außenanlagen seien erledigt worden. Schatzmeisterin Sabine Bäumler legte einen erfreulichen Kassenbericht vor. Verbindlichkeiten seien nennenswert abgebaut, Darlehen abbezahlt oder korrekt bedient worden. Revisor Werner Bodernsteiner bescheinigte, dass durch die Haussanierung und die Anschaffung der Photovoltaikanlage die Arbeit der Schatzmeisterin erheblich umfangreicher geworden sei.

Einstimmig wiedergewählt wurden Schützenmeister Plommer und Zweiter Schützenmeister Roland Bäumler ebenso wie Schriftführerin Sabine Bodensteiner und Schatzmeisterin Bäumler. Für Fuchs, der sich nicht mehr zur Wahl stellte, übernahm Bäumler auch das Amt des Jugendwarts, Florian Winkler ist nun Sportleiter und Waffenwart. Beim Stadtverband für Leibesübungen vertritt Adi Bogner und beim Vereinskartell Weiden-West Hubert Kuchenreuter den Verein. Kummert blieb Haus- und Gerätewart. Revisoren wurden Werner Bodensteiner und Steffi Sommer.

Peter Michalke bekam für 25-jährige Mitgliedschaft die silberne Treuenadel. Alexander Grundler und Stefan Fuchs wurden mit der Verdienstnadel in Bronze ausgezeichnet. Die Verdienstnadel in Silber bekamen Roland Bäumler, Michael Kummert und Werner Bodensteiner.

Höher dankt Jugendwart


Bürgermeister Lothar Höher bedauerte den Rückzug Fuchs, der als Jugendwart die Gruppe der Nachwuchsschützen auf Vordermann gebracht hatte. Höher würdigte auch, dass das "Alpenrose"-Sportheim vielen anderen Vereinen Heimat gebe. Vereinskartell-West-Vorsitzender und Stadtrat Hans-Jürgen Gmeiner bezeichnete die Schützengesellschaft "Alpenrose" als "Pfeiler" im Kartell. Durch starke Partner wie diese finde man Gehör in der Stadt. An die Jugend richtete Gmeiner den Appell, dem Schießsport treu zu bleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützengesellschaft Alpenrose (1)Treuenadel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.