SKC Gut Holz SpVgg Weiden II verliert in Schwandorf

Sport
Weiden in der Oberpfalz
20.03.2017
14
0

Landesliga

(otr) Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden II verliert beim punktgleichen TSV 1880 Schwandorf und rutscht wieder an das Tabellenende der Keglerlandesliga. Die Entscheidung, ob man in die Regionalliga absteigt oder zittern muss, bis die Aufstiegsspiele abgeschlossen sind, bleibt abzuwarten. Weiden startete zwar vielversprechend und führte nach dem ersten Drittel bei ausgeglichenen Mannschaftspunkten mit 21 Kegelpunkten. Im Mitteldurchgang setzten sich die Gastgeber auf 3:1 ab und führten mit 36 Kegelpunkten. Auf den Schlussbahnen verkürzte Gert Erben zwar den Rückstand. Da aber Marco Gesierich gegen Reinhold Schober auf verlorenem Posten stand, ging die Partie klar an die Hausherren. Sollte es nur einen Absteiger geben, stehen die Chancen für Weiden nicht schlecht. Daheim muss gegen Polizei Bamberg gewonnen und darauf gehofft werden, dass Sandharlanden in Herschfeld nichts holt. Und Eggolsheim und Schwandorf nehmen sich gegenseitig die Punkte ab.

Einzelergebnisse

Bruno Hartl - Dennis Greupner: (127:139, 129:126, 133:151, 127:143) 516:559 - Satzpunkte 1:3 - Mannschaftspunkte: 0:1; Stefan Schrembs - Stefan Schmucker: (122:110, 132:117, 129:137, 143:140) 526:504 - 3:1 - 1:1; Stefan Schwaiger - Uwe Waldmann: (138:134, 115:120, 139:119, 122:118) 514:491 - 3:1 - 2:1; Thomas Leher - Johannes Urban: (129:138, 142:149, 156:119, 144:131) 571:537 - 2:2 - 3:1; Roidl Andreas - Erben Gert: (114:137, 155:145, 141:129, 122:137) 532:548 - 2:2 - 3:2; Reinhold Schober - Marco Gesierich: (136:123, 125:119, 141:122, 134:121) 536:485 - 4:0 - 4:2; Kegelpunkte: 3195:3124 -Satzpunkte: 15:9 - Mannschaftspunkte: 6:2

Juniorenfußball

Packung für SpVgg SV

Weiden. Nichts zu ernten gab es für die U 17 der SpVgg SV Weiden im Auswärtsspiel beim FC 05 Schweinfurt. In der ersten Halbzeit spielte man noch aggressiv gegen den Ball. Nach der Halbzeit ging Weiden unter. Einen weit getretenen Ball unterschätzte Stauber und konnte seinen Gegenspieler im Strafraum nur noch per Foul bremsen. Elfmeter zum 1:0, Rot für Stauber sowie die verletzungsbedingte Auswechslung von Kuhbandner waren der Auftakt zum Untergang: 7:0 hieß es am Ende für Schweinfurt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.