Spannung bis zum Schluss
SV Grafenwöhr gewinnt Gedächtnis-Cup des FC-Ost

Das Siegerteam aus Grafenwöhr mit Schirmherrn Wolfgang Paul (stehend links) und Marcus Meier (Abteilungsleiter FC Weiden-Ost, stehend Zweiter von rechts) und Ost-Vorsitzender Franz Bäumler (stehend rechts). Bild: gil
Sport
Weiden in der Oberpfalz
07.01.2016
123
0

Die SV Grafenwöhr hat die vierte Auflage des Alois-Schrödl & Hermann-Paul-Gedächtnis-Cups. In einem engen und von der Taktik geprägten Finale gegen die SpVgg Schirmitz zeigte die Sportvereinigung am Ende die besseren Nerven und gewann im Siebenmeterschießen mit 5:4, nachdem es nach der regulären Spielzeit 0:0 stand.

Auch das kleine Finale musste nach einem 0:0 im Siebenmeterschießen entschieden werden. Platz drei sicherte sich hierbei der gastgebende FC Weiden-Ost mit 3:1 gegen die DJK Neustadt/WN. Futsal-Tore und fehlende Banden in der Realschule sorgten zwar für enge Partien, aber auch für deutlich weniger Tore. Statt 100 Mal wie im Vorjahr in der Mehrzweckhalle sah die gut gefüllte Realschulhalle nur 35 Mal das Tornetz zappeln.

Drei Teams punktgleich


Spannend ging es in Gruppe A zu. Am Ende waren drei Teams punktgleich. Der FC Dießfurt (6) sah lange Zeit wie ein sicherer Halbfinalist aus, landete aber durch eine deutliche 0:3-Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen die DJK Neustadt/WN nur auf Rang drei. Platz eins ging an die SpVgg Schirmitz (6) vor der DJK Neustadt/WN (6). Vierter wurde die DJK Irchenrieth (0). In Gruppe B konnte Titelverteidiger DJK Weiden (4) nicht das Ticket für das Halbfinale lösen. Er musste den beiden höherklassigeren Teams SV Grafenwöhr (7) und FC Weiden-Ost (5) den Vortritt lassen. Platz vier ging an den VfB Rothenstadt (0).

Im ersten Halbfinale setzte ich die SpVgg Schirmitz nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung ungefährdet mit 2:1 gegen den FC Weiden-Ost durch. Der 2:1-Anschlusstreffer fiel erst Sekunden vor Schluss. Das zweite Halbfinale zwischen der SV Grafenwöhr und der DJK Neustadt/WN war mit 3:0 ebenfalls eine klare Angelegenheit zugunsten des Bezirksligisten.

Trotz Zwei-Minuten-Strafe entschied die DJK Irchenrieth das Spiel um Platz sieben gegen den VfB Rothenstadt mit 2:1 für sich. Rang fünf ging an die DJK Weiden, die sich mit 1:0 gegen den FC Dießfurt durchsetzen konnte. Das Spiel um Platz drei gestalteten der FC Weiden-Ost und die DJK Neustadt/WN sehr ausgeglichen und diszipliniert, so dass es torlos ins Siebenmeterschießen ging. Da bei den Gastgebern alle Schützen trafen, von Neustadt hingegen nur einer von vier, ging Rang drei und eine Prämie von 50 Euro an den FC Ost.

Schirmitz zu sicher


Das Finale zwischen der SpVgg Schirmitz und der Sportvereinigung Grafenwöhr lief ähnlich ausgeglichen ab. Keine der beiden Mannschaften ging letztes Risiko, so dass auch hier das Siebenmeterschießen entscheiden musste. Schirmitz wähnte sich mit einer 2:0-Führung bereits als Sieger, gab diese am Ende aber noch aus der Hand. Das Duell der beiden Torhüter entschied schließlich das Turnier, als Maximilian Dippl seinen Siebenmeter verwandeln und anschließend den von Julian Ramm parieren konnte. Somit durfte Grafenwöhr den Wanderpokal und die Siegerprämie von 100 Euro in Empfang nehmen. Für die SpVgg Schirmitz blieb immerhin noch eine Prämie von 75 Euro für den Zweitplatzierten.

Käs bester Keeper


Wolfgang Paul sponserte für alle teilnehmenden Mannschaften einen Spielball. Als bester Torhüter wurde Sebastian Käs (FC Dießfurt) und als bester Feldspieler Benedikt Kormann (SpVgg Schirmitz) ausgezeichnet. Die Torjägerkrone teilten sich Benjamin König (SV Grafenwöhr) und Benjamin Scheidler (DJK Irchenrieth) mit jeweils drei Treffern.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Weiden-Ost (37)Gedächtnis-Cup (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.