Spannung in der Thermenwelt
SV-Teams schwimmen weiter in der Landesliga

Die beiden erfolgreichen Teams des SV Weiden. Beide Mannschaften schwimmen auch nächstes Jahr in der Landesliga. Bild: ali
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.02.2016
310
0

Spannung war am Wochenende angesagt, als der Weidener Schwimmverein das Deutsche Mannschaftsschwimmen (DMS) der Landesliga ausrichtete. Am Ende stand bei den Weidener Damen ein beachtlicher sechster Platz und bei den Herren der zwölfte Platz. Beide Teams bleiben in der Landesliga.

Bei den Frauen trug insbesondere Lisa Biersack zum guten Mannschaftsergebnis bei. Sie stellte einen neuen Vereinsrekord über 400 m Lagen (5:35,23) auf. Zudem zeigte sie starke Rennen über ihre Paradedisziplinen 100 m Rücken (1:05,50) und 200 m Rücken (2:24,50). Viele Punkte erreichte auch Alina Zimmermann, die über 100 m Schmetterling (1:08,37), 200 m Schmetterling (2:38,70), 100 m Freistil (1:01,44) und 200 m Freistil (2:13,02) an den Start ging. Das längste Programm absolvierte Marlene Gomez Islinger. Die Triathletin ging über die 400 m Freistil (5:01,10), 800 m Freistil, die 100 m Schmetterling (1:13,64) und 200 m Schmetterling (2:45,20) an den Start. Vier Mal ins Wasser sprang auch Sophie Breinbauer. Sie knackte zum ersten Mal die 30-Sekunden-Marke über 50 m Freistil (0:29,76). Über die 100 m Freistil (1:05,73), 200 m Freistil (2:26,20) und 400 m Freistil (5:14,02) erzielte sie ebenfalls neue persönliche Rekorde.

Ein hartes Programm absolvierte Nele Knutti, die die anspruchsvollen 400 m Lagen (5:57,45) bewältigte. Außerdem ging sie über 200 m Lagen (2:45,77), 200 m Brust (2:59,64) und 100 m Brust (1:21,48) an den Start. Anna Dehling konnte sich auch über ihre Rennen freuen. In 2:39,15 Minuten schlug sie über 200 m Rücken an. Über die halbe Distanz benötigte sie 1:14,11 Minuten. Eingesprungen für die Mannschaft ist Elisabeth Roith, die für die 100 m Brust (1:20,10) und 200 m Brust (2:54,76) eingesetzt wurde, und somit zum positiven Mannschaftsergebnis beitrug. Je einen Start hatten Viktoria Müller und Sandra Danzl. Letztere ging über die 50 m Freistil (0:29,34), Müller über die 800 m Freistil (11:09,99) an den Start.

Für die Herren sammelte Christoph Argauer die meisten Punkte für sein Team. Er bestritt die 100 m Brust (1:09,96) und 200 m Brust (2:34,29), sowie die 100 m Freistil (0:56,32) und 200 m Freistil (2:03,77). Damit gingen allein 2003 der insgesamt 10 743 Gesamtpunkte auf sein Konto. Genauso gut präsentierte sich auch Sandro Weiß, der über die 100 m Rücken (1:01,67), 200 m Rücken (2:20,92), 200 m Lagen (2:15,76) und 400 m Lagen (4:57,89) 1945 Punkte für Weiden sicherte. Tobias Stich war trotz leichter Krankheit kämpferisch. Die 100 m Schmetterling schlug er in starken 1:04,48 Minuten an, über die doppelte Distanz brauchte er 2:37,13 Minuten. Weiterhin schwamm er die 100 m Freistil (0:57,25) und 200 m Freistil (2:11,71). Ganz stark zeigte sich auch Adrian Reichl, der mit Punkten über 100 m Rücken (1:09,68), 200 m Rücken (2:33,01) und 50 m Freistil (0:26,73) zum guten Mannschaftsergebnis beitrug. Zum ersten Mal in seiner Schwimmkarriere meisterte Noah Brandl die 200 m Schmetterling in hervorragenden 2:53,48 Minuten. Zudem ging der jüngste Schwimmer der Mannschaft über die anspruchsvolle 400 m Lagen Distanz (5:54,85) an den Start.

Im Gegenzug absolvierte Peter Dehling (1959) als ältester Weidener Schwimmer die 1500 m Freistil (19:31,73) und 400 m Freistil (4:50,05). Dasselbe Programm bestritt auch der Triathlet Florian Arnold. Lars Amann schwamm die 50 m Freistil in schnellen 25,95 Sekunden. Auch Andreas Friedrich unterstützte die Mannschaft über die 100 m Schmetterling (1:06,13), 100 m Brust (1:14,75), 200 m Brust (2:42,45) und 200 m Lagen (2:27,88) und brachte viele Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.