Spielmacher der SpVgg SV Weiden bleibt am Ball
Großer Vertrauensbeweis für Kurt Haas

Vorsitzender Kurt Haas (hinten, Zweiter von rechts) legte seinem designierten Nachfolger Philipp Kaufmann freundschaftlich die Hände auf die Schultern. Noch war die Zeit jedoch nicht reif für den Wechsel. Das neue, engere Führungsteam besteht aus (hinten, von links) Reiner Nachtigall, Peter Romeis, Haas und Rainer Fachtan sowie (vorne, von links) Hans Pausch, Philipp Kaufmann und Christian Schmidt. Bild: Gammanick
Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.04.2016
198
0

Eigentlich wollte sich Kurt Haas zurückziehen. Wegen personeller Querelen bei der SpVgg SV Weiden kandidierte er jedoch erneut für den Vorsitz - und erhielt alle Stimmen. Und damit weit mehr als sein designierter Nachfolger Philipp Kaufmann als "Vize".

Tatsächlich fuhr Kaufmann bei den Neuwahlen das schlechteste Ergebnis aller Kandidaten ein. Mit 87 von 112 Stimmen hatte aber auch er in der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend eine deutliche Mehrheit auf seiner Seite. Eine Reihe von Mitgliedern nimmt Kaufmann offenbar den Streit mit Thomas Binner übel, der jüngst als Technischer Leiter frustriert hinwarf. Die Kritiker forderten erfolgreich eine geheime Abstimmung. Die erbrachte dennoch einen großen Vertrauensbeweis für den gesamten, verjüngten Vorstand. Sichtlich erleichtert sprach der einstimmig bestätigte Haas von einem "Beispiel für gelebte Demokratie".

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung war das Gerücht kursiert, Binner wolle gegen Kaufmann kandidieren. Der ehemalige Technische Leiter erschien auch tatsächlich zur Versammlung im Sportheim "Anpfiff" - allerdings nur, um die Ehrung für 35-jährige Mitgliedschaft entgegenzunehmen. Die vorangegangenen Personalquerelen kamen mit keinem Wort zur Sprache.

Satte schwarze Zahlen


Bleibt das harmonisch gezeichnete Bild eines Vereins, der so gut dasteht wie noch nie seit der Neugründung vor sechs Jahren. "Das Jahr 2015 war ein erfolgreiches für die SpVgg SV Weiden", stellte Kurt Haas fest. Die Finanzen seien nicht nur "sehr stabil" geblieben: "Wir haben sogar das erste Mal richtig gut schwarze Zahlen geschrieben." Albert Stowasser, der sich als Kassier zurückzog, bilanzierte unter anderem Einnahmen in Höhe von 493 000 und unterm Strich einen Kassenstand von 15 000 Euro.

Kurz trauerte Haas noch dem verlorenen Elfmeterschießen gegen Unterhaching im Toto-Pokal-Endspiel nach. Rund 250 000 Euro seien dem Klub da durch die Lappen gegangen. "Aber es war ein tolles, tolles sportliches Ereignis. Wer hätte vor fünf Jahren an so etwas gedacht?" Auch Bürgermeister Lothar Höher würdigte die Aufbauleistung: Nach Wiedergründung sowie Fusion mit dem SV Detag sei der nun 688 Mitglieder starke Verein "wieder Aushängeschild des bayerischen Amateursports".

Ähnliches gilt für das Nachwuchs-Leistungszentrum (NLZ), das jüngst bayernweit als viertbestes bewertet wurde, wie stellvertretender Vorsitzender Rainer Fachtan erklärte. In 12 Nachwuchsteams, von der U9 bis zur U18, seien im Berichtsjahr 200 Kinder und Jugendliche gefördert worden. Im Kader der ersten Mannschaft stünden aktuell 14 Spieler, die bereits im eigenen Nachwuchs gekickt haben. Fachtans größter Wunsch: ein Kunstrasen. "Den haben die meisten NLZs, nur wir nicht." An zwei erfolgreiche Damenteams erinnerte Haas.

Und die Erste? Der mögliche Aufstieg in die Regionalliga bleibt ein großes Thema - auch wenn's nicht billig werden würde. Chef Haas betonte: "Wir wollen überall vorne mitspielen, das ist Ziel jedes Fußballvereins. Und wir möchten natürlich aufsteigen." Sport-Vorstand Kaufmann verzichtete auf einen eigenen Bericht, weil, so zitierte ihn Haas, "eh alles bekannt sei".

Einen weiteren Bericht unter anderem über die Ehrungen lesen Sie in der Samstagsausgabe.

NeuwahlenNach dem Ausscheiden von Kassier Albert Stowasser und 2. stellvertretendem Vorsitzenden Karl Fenzl präsentiert sich der engere Vorstand verjüngt. Die 112 Stimmberechtigten wählten: Vorsitzenden Kurt Haas (112 Stimmen), 1. Stellvertreter Philipp Kaufmann (87), 2. Stellvertreter Hans Pausch (91), 3. Stellvertreter Rainer Fachtan (92), 4. Stellvertreter Christian Schmidt (104, neu), Schriftführer Reiner Nachtigall (94) und Schatzmeister Peter Romeis (109, neu). Fenzl, der ehemalige Chef des SV Detag, und Stowasser wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. (rg)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.