SpVgg SV Weiden muss beim 1. FC Feucht ran
Partie mit Endspiel-Charakter

Der Einsatz von Stefan Graf (rechts) für die SpVgg SV Weiden heute gegen den 1. SC Feucht ist noch fraglich. Der 22-Jährige leidet derzeit an einer Sehnenentzündung im Sprunggelenk. Bild: af
Sport
Weiden in der Oberpfalz
20.04.2017
84
0
 
"Ich rede nicht gerne von Endspielen, aber es ist nicht zu verleugnen, dass es ein wichtiges Spiel ist. Wir haben erneut die Chance, einen großen Schritt nach vorne zu machen. Ich hoffe wir nützen diese endlich einmal." Zitat: SpVgg-SV-Trainer Franz Koller

Die Bayernliga Nord biegt in die Zielgerade ein. Ob die Saison für die SpVgg SV Weiden dann beendet ist, steht in den Sternen. Denn die SpVgg SV ist mittendrin in der Verlosung der Relegationsplätze zur Landesliga. Ein Fingerzeig, ob der direkte Klassenerhalt bewerkstelligt werden kann, ist das Spiel heute um 19.30 Uhr beim 1. SC Feucht.

"Ich rede nicht gerne von Endspielen, aber es ist nicht zu verleugnen, dass es ein wichtiges Spiel ist. Wir haben erneut die Chance, einen großen Schritt nach vorne zu machen. Ich hoffe wir nützen diese endlich einmal," sagt Trainer Franz Koller mit Blick auf die heutige Partie. Mit dem Tabellendreizehnten 1. SC Feucht (31 Punkte/ein Spiel mehr) und dem Fünfzehnten SpVgg SV Weiden (31 Punkte) treffen zwei Teams aufeinander, die viel gemeinsam haben. Neben dem aktuellen Punktekonto weisen beide eine identische Heim- (20 Punkte) und Auswärtsbilanz (14 Punkte) auf.

Schwache Offensive


Dazu ist die Offensive in dieser Saison alles andere als durchschlagskräftig: 31 Treffern bei der Heimelf stehen 28 Einschlägen bei den Max-Reger-Städtern gegenüber. Dementsprechend erwartet Koller ein enges Spiel: "Es wird ein enger und taktisch geprägter Kampf werden, in dem das erste Tor sehr wichtig sein wird. Unser Ziel ist es, mindestens einen Punkt mitzunehmen, sonst wird der restliche Saisonverlauf hart."

Hilfreich könnte sein, dass die Weidener am vergangenen Wochenende endlich wieder Selbstvertrauen getankt haben. Vier Punkte sammelte die Wasserwerk-Elf über Ostern, wobei Koller vor allem vom 1:1-Unentschieden gegen den VfB Eichstätt angetan war: "Das war das beste Spiel unter meiner Führung. Da war der Kopf frei, weil wir nichts zu verlieren hatten. Gegen Frohnlach merkte man wieder den Druck, der uns gehemmt hat." Trotzdem siegte die SpVgg SV am Ostermontag mit 3:0, feierte den höchsten Saisonsieg und erzielte erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit drei Tore in 90 Minuten. Am heutigen Abend können die Schwarz-Blauen zeigen, ob sie besser mit Druck umgehen können.

Keine Konstanz


Der SC Feucht steckt wie vor der Saison erwartet mitten im Abstiegskampf. Nach einer großen Fluktuation im Kader mit 21 Zu- und 22 Abgängen fehlt es der Mannschaft von Trainer Klaus Mösle vor allem an Konstanz. Schwache Auftritte wie bei der 3:0-Niederlage beim VfL Frohnlach, wechseln sich mit starken Auftritten wie dem 5:2-Erfolg in der Hinrunde im Sparda-Bank-Stadion ab. Der Ex-Weidener Matthias Heckenberger war damals mit zwei Freistoßtreffern maßgeblich beteiligt. Sein Einsatz ist aber heute wegen muskulären Problemen fraglich.

Doch auch Mösles Kollege Franz Koller muss abwarten, wer die Reise nach Feucht antreten kann. Vor allem hinter Stefan Graf (Sehnenentzündung am Sprunggelenke) und Ibrahim Devrilen (Oberschenkelzerrung) stehen große Fragezeichen.

Ich rede nicht gerne von Endspielen, aber es ist nicht zu verleugnen, dass es ein wichtiges Spiel ist. Wir haben erneut die Chance, einen großen Schritt nach vorne zu machen. Ich hoffe wir nützen diese endlich einmal.SpVgg-SV-Trainer Franz Koller
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.