SV Altenstadt/WN vergibt Führung

Der Altenstädter Maximilian Pausch (links) und Josef Reintsch vom SV Störnstein geraten aneinander. Im Derby gab es eine Punkteteilung, die keinem der beiden Vereine so recht weiterhilft. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.11.2015
26
0

Der SV Altenstadt/WN (12. Platz/14 Punkte) hat die Chance verpasst, sich vom Relegationsrang zu lösen. Der Kreisligaabsteiger kam im Derby gegen den SV Störnstein (9./17) nicht über ein 1:1 hinaus.

(af) Da aber auch die Altenstädter Konkurrenz nicht punktete, blieb es im Tabellenkeller wie gehabt: Sowohl Schlusslicht SV Pfrentsch (14./8), das beim FC Luhe-Markt (8./20) mit 2:4 die Segel strich, als auch der TSV Pleystein (13./12) kassierten weitere Niederlagen. Die Rosenquarzstädter blieben im Fahrenberg-Duell beim FSV Waldthurn (7./20) mit 0:3 nur zweiter Sieger. Die beiden Spitzenmannschaften TSV Eslarn (1./33) und SV Anadoluspor (2./32) kamen in ihren Spielen nicht über Unentschieden hinaus. Sehr zur Freude der DJK Weiden (3./32), die dem Führungsduo nun dicht auf die Pelle gerückt ist.

SV Altenstadt/WN       1:1 (0:0)       SV Störnstein
Tore: 1:0 (47.) Timo Trinkner, 1:1 (70.) Daniel Voxbrunner - SR: Stephan Meier - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (65.) Josef Reintsch (SVS)

(fsp) Beide Mannschaften spielten in Halbzeit eins auf Augenhöhe. Torchancen waren Mangelware. Das Spiel fand zum größten Teil im Mittelfeld statt, beide Abwehrreihen standen sicher. Nach der Pause erwischte der SVA den besseren Start und netzte kurz nach Wiederanpfiff durch T. Trinkner zum 1:0 ein. Der SVA spielte nun besser und erspielte sich die ein oder andere Chance. Aber auch die Störnsteiner kamen immer besser ins Spiel und hatten nun Möglichkeiten. Ab der 65. Minute musste der Gast nach einem Platzverweis in Unterzahl weiterspielen. In der 70. Minute nutzte Daniel Voxbrunner eine Unachtsamkeit der Altenstädter Hintermannschaft und erzielte den Ausgleich. Der SVA spielte danach auf Sieg, aber die Gästeabwehr ließ nichts mehr anbrennen.

SV Anadoluspor       2:2 (1:1)       SpVgg Pirk
Tore: 0:1 (18./Eigentor) Burak Akkaya, 1:1 (40.) Akram Abdel Haq, 1:2 (61.) Alexander Kosnowski, 2:2 (85.) Akram Abdel Haq - SR: Thomas Fiebig (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 25

Nur knapp schrammte die Heimelf an der zweiten Niederlage in Folge vorbei. Erneut hatte sie es ihrem Spielertrainer Akram Abdel Haq zu verdanken, dass es wenigstens zu einer Punkteteilung reichte. Die Gäste präsentierten sich als ebenbürtiger Gegner und bot der Heimelf einen offenen Schlagabtausch. "Meine Mannschaft erwischte einen schlechten Tag. Es war ein gerechtes Remis", lautet das Fazit von Trainer Akram Abdel Haq. Chancen zum Siegtreffer gab es auf beiden Seiten.

SV Altenstadt/Voh.       0:0       TSV Eslarn
SR: Stefan Betz - Zuschauer: 105 - Gelb-Rot: (85.) Maximilian Sperl (TSV)

(lsb) Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und hatten in der Abfangsviertelstunde zwei Hochkaräter durch Meyer und Götz. Gästekeeper Maier hielt seinen Kasten aber sauber. In der Folgezeit kamen auch die Eslarner zweimal gefährlich vor das heimische Gehäuse, aber auch dabei sprang nichts Zählbares heraus. Nach der Pause spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Der SVA hätte nach zwei Bilderbuchkontern in Führung gehen müssen, aber TSV-Schlussmann Maier hatte einen Sahnetag erwischt. Mit einer besseren Chancenverwertung wären für den SVA drei Punkte möglich gewesen.

FC Luhe-Markt       4:2 (0:0)       SV Pfrentsch
Tore: 1:0 (53.) Georg Schärtl, 1:1 (55.) Erik Mirga, 2:1 (64.) Patrick Hofstetter, 3:1 (67./Foulelfmeter) Michael Voit, 3:2 (76.) Petr Demjan, 4:2 (78.) Oliver Wagner - SR: Markus Kühlein (Erbendorf) - Zuschauer: 45 - Rot: (59.) Erik Mirga (SV)

(tmr) In der ersten Hälfte wollte dem FC nicht viel gelingen. Man hatte sogar Glück, als der Pfosten für die Heimmannschaft rettete (20.). Nach dem Wechsel setzte sich der FC besser in Szene. Vor allem mit Flanken über links kam er zu guten Gelegenheiten. In der 53. Minute erzielte G. Schärtl per Kopf das 1:0. Aber nur zwei Minuten später traf der SV Pfrentsch zum Ausgleich. Mit dem 2:1 durch Hofstetter und dem 3:1 durch Voit schien die Partie gelaufen. Aber selbst mit zehn Mann gab sich Pfrentsch noch nicht geschlagen und kam durch Demjan zum Anschlusstreffer. Oliver Wagner hatte aber die richtige Antwort parat und stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

DJK Neukirchen/Chr.       0:1 (0:1)       SpVgg Vohenstrauß II
Tor: 0:1 (42.) Kilian Raab - SR: Reinhard Castro-Moreno (TSV Detag Wernberg) - Zuschauer: 30 - Gelb-Rot: (53.) Sascha Haberkorn, (90.) Alexander Vogl (beide SpVgg)

(pi) Die Niederlage hätte für die DJK wieder einmal nicht sein müssen. Allerdings hat sie die Punkte vor der Saison-Minuskulisse auch etwas fahrlässig liegenlassen. Vom Spielerischen her war die Reserve des Bezirkslisten im ersten Durchgang etwas stärker und schlug daraus kurz vor dem Seitenwechsel Kapital. Mit zunehmender Spieldauer sahen sich die Gäste aber immer mehr in die Defensive gedrängt, machten in der Abwehr jedoch nahezu keine Fehler. Auf DJK-Seite fehlten am Ende die Durchschlagskraft und auch ein "Knipser". Außerdem verstanden es die Platzherren nicht, nach der gelb-roten Karte für Sachsa Haberkorn die Überlegenheit auszunutzen.

DJK Weiden       2:1 (1:0)       SV Floß
Tore: 1:0 (35.) Ott 2:0 (70.) Birawsky 2:1 (77./Foulelfmeter) Frank - SR: Reinhard Marschke - Zuschauer: 50

(asm) Die DJK machte von Beginn an Druck und hätte bereits in der zweiten Minute in Führung gehen können. Danach kontrollierte die Heimelf das Spiel, ohne sich aber nennenswerte Torchancen zu erspielen. Der SV Floß beschränkte sich in der ersten Halbzeit nur auf die Defensive. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe die DJK-Anhänger das erste Mal jubeln durften. Ott köpfte einen scharf getretenen Eckball ins gegnerische Tor. Die zweite Hälfte war geprägt von Fehlpässen auf beiden Seiten. Die DJK verlor total den Faden und Floß versuchte, mit Kampf in Spiel zu finden. Einen lang getretenen Freistoß von Ott köpfte Birawsky zum 2:0 ein. Die Freude hielt jedoch nicht lange. Nur sieben Minuten später erzielte Frank per Strafstoß den Anschlusstreffer. Der Gast warf nun alles nach vorne, doch die heimische Abwehr brachte die Führung über die Zeit.

FSV Waldthurn       3:0 (1:0)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (22.) Daniel Bergmann, 2:0 (57.) Daniel Bergmann, 3:0 (84.) Dominik Huber - SR: Willi Woldrich - Zuschauer: 80

Im prestigeträchtigen Fahrenberg-Derby ging der Gastgeber mit dem gleichen Ergebnis wie in der Vorrunde als klarer Sieger vom Platz. Nach gut einer halben Stunde mit wenig Chancen auf beiden Seiten gestaltete die heimische Dagner-Truppe ihr Spiel zunehmend druckvoller. In der 27. Minute gelang Daniel Bergmann das 1:0 für den FSV. Der Torschütze musste den von TSV-Torwart Josef Giehl leicht abgelenkten Ball nach Kopfball von Hubert Pühler nur noch einschieben. Nach dem Seitenwechsel kam Pleystein etwas stärker auf, die Drangperiode hielt jedoch nicht lange an. Nach erneuter Vorarbeit von Hubert Pühler war wiederum Daniel Bergmann zur Stelle und sorgte mit seinem Kopfballtreffer zum 2:0 für die Vorentscheidung. Der spielfreudige Dominik Huber, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden war, markierte in der 84. Minute mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 3:0-Endergebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.