TC Am Langen Steg verbucht Erfolg in Nachwuchsarbeit
Neues Jugendteam am Netz

Junge Gesichter auch bei der Hauptversammlung: Die Vorstandschaft des TC Am Langen Steg und die Ehrengäste freuten sich, dass mit Julian Schmid (Vierter von links, 14 Jahre) und Daniel Strobl (Fünfter von links, 17 Jahre) auch zwei Jugendliche vertreten waren, die kommende Saison am Spielbetrieb teilnehmen. Bild: Dobmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.03.2016
67
0

Sie kooperieren mit Schulen und beteiligen sich am Ferienprogramm. Nun erntet der TC Am Langen Steg die Früchte für seine Nachwuchsarbeit: In der kommenden Saison meldet der Verein erstmals eine Jugend- und Kindermannschaft zum Spielbetrieb. Es gibt allerdings auch Rückzüge.

Von der neuen Mannschaft berichtete Vorsitzender Manfred Kammerer bei der Jahreshauptversammlung im Tennisheim an der Mehrzweckhalle erläuterte. Es ist ein weiterer Schritt hin zur Etablierung: Vor sechs Jahren hatte sich der Tennisclub nach der Insolvenz der SpVgg neu formiert und im Jugendbereich bei null angefangen. Die Mitgliederzahl habe sich seither mehr als verdoppelt, 15 bis 20 Kinder- und Jugendliche spielen im Trainingsbetrieb, so Kammerer. Aber nicht nur sportlich, auch gesellschaftlich habe man seither viel auf die Beine gestellt.

Als Belege dafür führte der Vorsitzende im Rückblick zahlreiche Veranstaltungen, die auch über den Sport hinausgingen, darunter die Feier zum fünfjährigen Bestehen.

Als Aushängeschild nannte Sportwart Werner Klein die Herren 65, die in der starken Landesliga Nordost den Klassenerhalt sicherten. Erfolgreichster Spieler war Bernhard Weiss mit sechs Punkten. Die Herren II 65 belegten den siebten Platz in der Bezirksliga. Aufgrund vieler Verletzungen wird es jedoch für die kommende Saison - ebenso wie bei der Damenmannschaft - keine Meldung geben.

Von vielen abgeschlossenen Bautätigkeiten am Vereinsgelände berichtete Kassier Herbert Beierl. Der Verein wirtschafte gut und investiere weiter in eine Garagenabdichtung und die Spielplatzbewässerung. Kammer kündigte an, er werde zu den Neuwahlen im kommenden Jahr nicht mehr kandidieren. Er wolle Platz machen für neue Ideen. Dem Verein bleibe er aber treu.

Grund für Klagen waren die schwierige Parkplatzsituation vor Ort und die Bauzäune direkt am Vereinsgelände. Wenn die Bälle über die Zäune fliegen, können die Sportler sie nicht mehr zurückholen. Die Verantwortlichen suchen deshalb das Gespräch mit der Stadt. Ein Problem sei auch, dass Mitglieder und Gästemannschaften werktags Parkgebühren bis 20 Uhr berappen müssen.

Von guten Chancen für den Tennissport sprach SPD-Stadtrat Dr. Matthias Loew in seinem Grußwort. Er begründete das mit den jüngsten internationalen Erfolgen deutscher Spitzensportler. Ebenso wie Stadtverband-Vorsitzender Herbert Tischler und CSU-Stadtrat Hans Forster lobte er die Aktivitäten des TC im Jugendbereich. Dies bedeute, der Verein habe Zukunft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.