Tennis
Abstiegskampf und Derby

Nikola Schweinerova, die Nummer eins beim TC Grün-Rot, wird im Derby gegen den TC Amberg am Schanzl auf dessen Spitzenspielerin Lena Ruppert treffen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
10.06.2016
33
0

Alles oder nichts - für die Tennisdamen des TC Grün-Rot Weiden geht es beim Doppelspieltag am Wochenende um den Klassenerhalt in der Regionalliga. Gegner sind der TC Rot-Weiß Straubing und TC Amberg am Schanzl.

Am Samstag, 11 Uhr, tritt die Mannschaft zunächst bei dem ebenfalls noch sieglosen Team aus Straubing an, ehe einen Tag später im Tennispark am Hammerweg das Heimspiel und Derby gegen Amberg auf dem Programm steht. Beginn ist ebenfalls um 11 Uhr. Drei Spieltage vor Saisonende sind die Weidenerinnen in beiden Spielen zum Siegen verpflichtet.

Die Ambergerinnen können das Derby etwas entspannter angehen, da sie sich mit zwei Siegen aktuell auf dem vierten Tabellenplatz befinden. Für die Grün-Roten um Mannschaftsführerin Lena Widmann wird es die entscheidende Partie um den Klassenerhalt werden. Dementsprechend werden beide Mannschaften mit der nominell stärksten Aufstellung an den Start gehen.

Top-Spiel an eins


Der Weidener Neuzugang, Nikola Schweinerova, trifft demnach auf die, für Amberg spielende Weidenerin Lena Ruppert. Das Match wird überragendes Tennis bieten und das Resultat definitiv knapp ausfallen. An Position zwei kommt Tereza Polanská zum Einsatz und wird gegen Anita Husaric alles geben, um die Punkte am Hammerweg zu behalten. Falls die Schanzer in Bestbesetzung antreten, wird es Lena Widmann an Position drei mit Stephanie Wagner zu tun bekommen. Gegen die Ambergerin, die vor zwei Jahren noch in der Damen-Bundesliga aufgeschlagen hat, muss Widmann einen Sahnetag erwischen, um eine Chance zu haben.

Besser sieht es an Position vier aus. Anezka Makovickova kommt gegen die in dieser Saison noch sieglose Tschechin Katerina Siskova zum Einsatz. Das Match von Katharina Maier an Position fünf gegen Mira Stegmann kann enorm wichtig werden. Aber die Weidenerin befindet sich in Topform und hat durchaus eine Siegchance. Immer besser in Fahrt kommt auch Pavlina Cernohouzova. Das Spiel gegen die Nona Ruppert, wird wohl ebenfalls ausgeglichen verlaufen. "Zunächst müssen wir erstmal Straubing schlagen. Falls wir das schaffen, werden wir auch gegen Schanzl Amberg gut aussehen", glaubt Lena Widmann. "Eines ist sicher: Beide Spiele werden unglaublich spannend. Wir freuen uns darauf."

Heimspiel für Herren 30


Die Bayernligamannschaft der Herren 30 hat endlich das erste Heimspiel zu absolvieren. Fast zeitgleich mit den Damen findet das Spiel um 10 Uhr gegen den punktgleichen CaM Nürnberg statt. Mannschaftsführer Dr. Alexander Erben möchte das Match gerne gewinnen, um nach drei Spieltagen mit einer positiven Bilanz dazustehen. Er kann auf die Aufstellung vom letzten Wochenende zurückblicken: Jäger, Prechtl, Laumer, Schmid und Schuster. Eventuell kommt auch Prechtl zu seinem ersten Einsatz.

Schwerer Brocken


Die Bayernliga-Herren 60 des TC Grün-Rot haben ein Heimspiel. Am Samstag um 13 Uhr kommt der Tabellennachbar TC Schönbusch Aschaffenburg nach Weiden. "Das wird ein schwerer Brocken", prophezeit Mannschaftsführer Franz Reger. Gegen den Vizemeister der Vorsaison will er mit folgender Aufstellung antreten: Hrdina, Reger, Richthammer, Rupprecht, Lohse, Schneider Werner, Schneider, Erben und Östreicher.

Den Heimspieltag komplettieren die Damen 50 am Samstag ebenfalls um 13 Uhr. Das Spiel gegen den aktuellen Landesliga-Tabellenzweiten SV Nürnberg-Reichelsdorf wird nicht leicht werden, jedoch kann Mannschaftsführern Sigrid Lieb in Bestbesetzung antreten. Folgende Spielerinnen treffen sich am Sportpark Hammerweg: Seeliger, Lieb, Nitsche, Frank, Pöllmann-Macha und Bayer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tennis Regionalliga (6)TC Grün-Rot Weiden (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.