Tennis
Ärgerliche Niederlage des TC Grün-Rot

Katharina Maier dominierte bis in den zweiten Satz hinein und wähnte sich bereits auf der Siegerstraße. Dann aber kam ihre Gegnerin Alicia Dinkelmeyer auf und entschied im Matchtiebreak die Partie für sich. Am Ende entführte der 1. FC Nürnberg mit 6:3 die Punkte vom Sportpark am Hammerweg. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.05.2016
45
0

Unglücklicher Auftakt der Regionalliga-Damen des TC Grün-Rot Weiden: Gegen den Aufsteiger 1. FC Nürnberg setzte es eine 3:6 Heimniederlage, wobei zwei Spiele im Matchtiebreak verloren gingen.

Die beiden Neuzugänge der Grün-Roten konnten überzeugen. Während Nikola Schweinerova an Position eins in einem auf extrem hohen Niveau geführten Match unglücklich mit 6:3, 3:6 und 8:10 unterlag, holte die erst 18-jährige Tereza Polanská mit 6:1, 2:6 und 10:4 den ersten und am Ende einzigen Einzelpunkt für die Weidenerinnen.

In einem äußerst bissigen geführten Match an Position drei musste sich Lena Widmann mit 5:7 und 4:6 gegen die potenzielle Profispielerin Lara Schmidt geschlagen geben. Nach einer 5:2-Führung im ersten Satz wäre für die Oberpfälzerin auch ein Sieg möglich gewesen. Etwas enttäuschend war das Auftreten von Anezka Makovickova an Position vier sowie Veronika Jakimicova an sechs. Beide verloren jeweils in zwei Sätzen gegen Radka Buskova und Martina Rubesova.

Bruch im zweiten Satz


Eine unnötige Niederlage musste Katharina Maier an Nummer fünf einstecken. Mit aggressiven Grundschlägen hatte sie die Nürnbergerin Alicia Dinkelmeyer bis Mitte des zweiten Satzes im Griff. Als dieser unglücklich verloren ging, hatte die Weidenerin auch im Matchtiebreak alle Chancen auf den Sieg. Doch nach einer couragierten Leistung verlor sie diesen mit viel Pech 10:12. Damit stand die Niederlage bereits nach den Einzeln fest. Da half auch die Doppelstärke der Hammerwegler nichts mehr. Schweinerova/Polanska und Widmann/Maier steuerten die Punkte zum Gewinn der Doppelrunde bei. "Ich bin schon enttäuscht. Zwei Einzelpunkte mehr wären möglich gewesen und mit unserer Doppelstärke hätten wir dann gewonnen", meinte Mannschaftsführerin Lena Widmann. "Aber keine Sorge, in der Liga gibt noch mehr schlagbare Gegner." Zum Jammern bleibt sowieso keine Zeit. Schlag auf Schlag geht es bei den Regionalliga-Damen weiter.

Bereits am Donnerstag, 5. Mai, um 11 Uhr erwarten sie im nächsten Heimspiel mit dem TC BW Dresden-Blasewitz das erste Spitzenteam der Regionalliga. Gegen den letztjährigen Tabellenvierten setzte es letzte Saison eine 2:7-Niederlage. Da die Dresdener in fast unveränderter Mannschaftsaufstellung auflaufen werden, dürfte es für das Weidener Team schwer werden. Der Topfavorit und Aufstiegsaspirant Nummer eins kommt dann am Sonntag, 8. Mai, wieder um 11 Uhr in den Sportpark am Hammerweg. Der TC Schwaben Augsburg, der letzte Saison nur mit viel Pech den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst hat, will es heuer wissen. Doch den Grün-Roten liegt dieser Gegner, letzte Saison verlor man nur knapp mit 3:6.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.