Tennis
Nichts zu holen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
10.05.2016
25
0

Gegen den Titelaspiranten TC Schwaben Augsburg gab es am Sonntag nicht viel zu holen. Mit 0:9 mussten die Regionalligadamen des TC Grün-Rot Weiden die Überlegenheit der in absoluter Topbesetzung angetretenen Gastmannschaft anerkennen.

So unterlegen, wie es das Ergebnis aussagt, waren die Oberpfälzer Tennisdamen jedoch nicht. Ein wahres Spitzeneinzel lieferten die an Position eins spielende Nikola Schweinerova gegen die Augsburgerin Petra Rohanova. Die für Weiden startende Tschechin verlor den ersten Satz unglücklich im Tiebreak und gab das Match gegen ihre danach wie entfesselt aufspielende Gegnerin mit 6:7 und 1:6 ab.

Auch Tereza Polanska war an Position zwei nicht chancenlos gegen Michaela Bayerlova. Beim 4:6 und 3:6 hatte sie viele Möglichkeiten zumindest einen Satz für sich zu entscheiden. Trotz der auf dem Papier deutlichen Niederlage (2:6, 2:6) zeigte Lena Widmann an Position drei eines ihrer besten Spiele in diesem Jahr. Mit variantenreichem Spiel, gepaart mit druckvollen Vor- und Rückhandschlägen, ging es in fast jedem Spiel über Einstand.

An Nummer vier musste Katharina Maier auf Grund einer am Donnerstag zugezogenen Bauchmuskelzerrung beim Stand vom 2:6 und 0:3 aufgeben. Ein überragendes Match lieferte Pavlina Cernohouzova an Position fünf ab. In ihrem ersten Spiel nach ihrer Schwangerschaft musste sie sich Maria Schneider nur knapp mit 2:6, 6:3 und 7:10 geschlagen geben. Etwas von der Rolle scheint Veronika Jakimicova zu sein. Auch ihr drittes Einzel in dieser Saison verlor sie glatt in zwei Sätzen, diesmal mit 1:6 und 0:6 gegen Aneta Laboutkova. Mannschaftsführerin Lena Widmann zog am Ende Bilanz: "Ein 0:9 hört sich nie gut an. Aber jetzt sind erst mal vier Wochen Pause und danach greifen wir nochmal richtig an"

Die neugegründete Mannschaft der Herren 30 musste in ihrem ersten Spiel in der Bayernliga eine 10:11 Niederlage einstecken. An Position eins gab sich Sebastian Jäger keine Blöße und gewann locker mit 6:1 und 6:1 gegen Peter Sachs. An den Positionen zwei bis fünf gab es für die Grün-Roten nicht viel zu holen. Frank Prechtl, Michael Laumer, Rainer Schmid und Stefan Schuster mussten Niederlagen einstecken.

Besser machte es Alexander Erben an Position sechs. Gegen Christian-Tim Kaufmann holte er mit 7:6 und 6:3 wichtige Punkte. Nach der Einzelrunde stand es 4:8 und beinahe wäre es noch einmal spannend geworden. Sebastian Jäger/Stefan Schuster holten in einem unglaublich nervenaufreibenden Doppel mit 7:6, 6:7 und 10:8 die Punkte, während Michael Laumer und Alexander Erben mit 6:2 und 6:1 ebenfalls punkteten. Das schwere Einserdoppel mit Frank Prechtl und Rainer Schmid ging jedoch verloren, so dass die knappe Niederlage perfekt war.

Auch die Herren 60 gingen an diesem Sonntag als Verlierer vom Platz. Gegen den sehr stark aufspielenden Aufsteiger TP Lichtenfels verloren sie mit 5:16. Lediglich Josef Rupprecht punktete in der Einzelrunde mit 6:3 und 6:4 gegen den Tschechen Jan Kisari. Während Jiri Hrdina, Franz Reger, Erich Richthammer und Harald Lohse jeweils in zwei Sätzen verloren, zeigte Werner Schneider an Position sechs eine starke kämpferische Leistung. Doch am Ende zog auch er mit 2:6, 7:6 und 8:10 den Kürzeren. Diesmal half auch die bekannte Doppelstärke der Grün-Roten nichts mehr. Nur Hrdina/Östreicher holten mit 6:1 und 6:2 einen Doppelpunkt.

Den einzigen überregionalen Sieg holten die Landesligadamen 50 im Heimspiel gegen den SV Höhenberg mit 16:5. Sage und schreibe fünf Champions-Tiebreak-Erfolge für die Grün-Roten waren jedoch dafür nötig. In der Einzelrunde gewannen Marianne Seeliger, Ursula Pöllmann-Macha, Petra Bayer und Petra Maier jeweils den entscheidenden Tiebreak. Nur Marion Nitsche löste ihre Einzelaufgabe souverän mit 6:1 und 6:0. Die wichtigen Doppel gewannen Ursula Pöllmann-Macha/Petra Bayer wieder im Matchtiebreak sowie Marianne Seeliger/Marion Nitsche mit 6:2 und 6:1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.