Tennis
Postkeller peilt in Aschaffenburg Sieg an

Sport
Weiden in der Oberpfalz
25.06.2016
19
0

Nun geht es also zum letzten Auswärtsspiel nach Aschaffenburg: Die Postkeller-Damen müssen am Sonntag gegen den TC Schönbusch antreten. Der Tabellenvierte aus Nordbayern ist leicht favorisiert. Allerdings signalisierte Sportressort- Leiterin Julika Gomez Islinger bereits unmittelbar nach dem Kantersieg gegen Regensburg: "Jetzt sind die Mädels im Wettkampfmodus. Wir haben keine Angst vor Aschaffenburg, ja, ich bin sogar zuversichtlich, dass wir hier noch einmal punkten können."

An Position eins wird erneut ein Sieg von Martina Pradova erwartet, die vermutlich gegen Gabriela Polakova kämpfen muss. An Position zwei wird Anna Roidl gegen Sina Heeg auflaufen, die eine ausgeglichene Einzel-Bilanz aufweist. Aneta Schambergerova ist ebenfalls ein Sieg zuzutrauen. Es kommt darauf an, ob die Ungarin Vivi Abraham aufgestellt wird oder ob Aschaffenburg auf Nicole Florig zurückgreift. Mannschaftsführerin Luisa Fritsch zeigte sich gegen Regensburg in blendender Verfassung. Ihre erwartete Gegnerin Leonie Schott hat bislang zwei Einzelsiege und zwei Niederlagen zu verzeichnen. "Wenn es bis dahin gut läuft, sind wir auf jeden Fall vorne", ist sich Fritsch sicher.

Spannend wird es vor allem in den beiden hinteren Begegnungen. Noch unklar ist bei Postkeller, ob Eva Stauber, Lisa Schinner, Lisa Bäumler oder Selina Lang zum Einsatz kommen. In den Doppeln ist Postkeller alles zuzutrauen. Heuer wurden entweder alle gewonnen oder alle verloren. Nächstes Wochenende ist der TC spielfrei, bevor es am 10. Juli zum Saisonfinale ein Heimspiel gegen Coburg gibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tennis (245)Postkeller (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.