Tennis
Sogar Sensation möglich

Pavlina Cernohouzova war an zwei der drei Punktgewinne des TC Grün-Rot Weiden bei Iphitos München beteiligt. Sie gewann ihr Einzel und mit Nikola Schweinerova auch ein Doppel. Obwohl die Weidener 3:6 unterlagen, war eine Überraschung beim Favoriten durchaus möglich. Bild: pmö
Sport
Weiden in der Oberpfalz
07.06.2016
34
0

Mit einem Achtungserfolg kamen die Damen des TC Grün-Rot Weiden aus München zurück. Beim 3:6 gegen den Tabellenführer der Regionalliga MTTC Iphitos lieferten die Weidenerinnen eine sehr gute Leistung ab.

Wie eng es in diesem Jahr in der Regionalliga Südost zugeht, zeigen die Ergebnisse. Die erste Einzelrunde konnten die Grün-Roten sogar mit 2:1 für sich entscheiden. An Position zwei holte Tereza Polanská mit 6:4, 4:6 und 10:8 einen tollen Sieg gegen Sophia Mejerovits. An Nummer vier hatte Anezka Makovickova beim 4:6 und 2:6 erwartungsgemäß keine Chance gegen eine stark aufspielende Vroni Hinterseer. Als Pavlina Cernohouzova an Position sechs in einem Krimi die Münchnerin Sarina Müller mit 4:6, 6:2 und 10:6 bezwang, lag sogar eine Überraschung in der Luft.

Doch dann kam erneut viel Pech hinzu. Im Spitzeneinzel verlor Nikola Schweinerova, die unbedingt ihren ersten Einzelpunkt in dieser Saison beisteuern wollte, nach tollem Fight mit 0:6, 6:3 und 7:10. Lena Widmann an Position drei lieferte teilweise starkes Tennis ab. Zwar verlor sie den ersten Satz äußerst unglücklich mit 5:7. Bekam das Match danach super in den Griff und holte sich den zweiten Satz mit 6:1. Im entscheidenden Matchtiebreak wurde der Druck dann zu groß und die Weidenerin verlor mit 4:10 gegen Franziska König. Beim 4:6 und 4:6 gegen die in dieser Saison noch ungeschlagene Sabrina Jolk war Katharina Maier an Nummer fünf keineswegs chancenlos. Mit etwas mehr Glück hätte auch sie als Siegerin vom Platz gehen können. Jetzt stand es 2:4 nach der Einzelrunde und die Doppel mussten riskant aufgestellt werden. Dementsprechend holte nur das Doppel Schweinerova/Cernohouzova gegen Mejerovits/König mit 6:3 und 6:1 einen Punkt zum 3:6-Endstand.

Mannschaftsführerin Lena Widmann meinte nach dem Spiel: "Wenn wir nur einen Einzelpunkt mehr geholt hätten, was möglich war, wäre das Match auch für uns zu entscheiden gewesen. Jetzt gehört unsere volle Konzentration dem Doppelspieltag am nächsten Wochenende. Am Samstag gegen Straubing und vor allem im Oberpfalzderby gegen Schanzl Amberg müssen wir gewinnen."

Ergebnisse

Einzel

Amina Anshba - Nikola Schweinerova 6:0, 3:6, 10:7; Sophia Mejerovits - Tereza Polanská 4:6, 6:4, 8:10 Franziska König - Lena Widmann 7:5, 1:6, 10:4 Vroni Hinterseer - Anezka Makovickova 6:4, 6:2 Sabrina Jolk - Katharina Maier 6:4, 6:4 Sarina Müller - Pavlina Cernohouzova 6:4, 2:6, 6:10

Doppel

König/Mejerovits - Schweinerova/Cernohouzova 3:6, 2:6 Anshba/Jolk - Polanská/Maier 6:3, 6:0 Hinterseer/Müller - Widmann/Makovickova 7:5, 6:2
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.