Tennis
TC Postkeller vertraut auf Heimstärke

Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.06.2016
18
0

Zum Heimspiel gegen den STC RW Ingolstadt am Sonntag um 10 Uhr können die Damen des TC Postkeller erhobenen Hauptes antreten, bewiesen sie doch zuletzt gegen Thurnau ihre Heimstärke. Mit einem Sieg könnte Postkeller sogar eine erste Weichenstellung Richtung Klassenerhalt vornehmen. Die Ingolstädter belegen mit Thurnau und RB Regensburg III die letzten Tabellenplätze, so dass das Einfahren der Punkte schon beinahe zur Pflichtaufgabe gehört. "Wir haben in der letzten Begegnung drei Matchtiebreaks für uns entschieden und alle drei Doppel gewonnen. Mir ist nicht bange", gibt Mannschaftsführerin Luisa Fritsch die Marschrichtung vor. Und die kann nur heißen: Klare Führung nach den Einzeln. Denn die Ingolstädter Damen haben bislang lediglich zwei Einzelpartien für sich entscheiden können. Martina Pradova bekommt es mit Kristina Syrinova zu tun, die bislang sieglos blieb. Aleksandra Petralkova hat eine ausgeglichene Bilanz, so dass es für Anna Roidl, die in den Semesterprüfungen steckt, eventuell schwer werden könnte. Jedoch zeigte Aneta Schambergerova zuletzt eine ansprechende Form und dürfte gegen Valeska Ibscher leicht favorisiert sein. Luisa Fritsch und Eva Stauber freuen sich über hervorragende Trainings- und Turnierleistungen, so dass ihnen der Punktgewinn gegen Siriporn Schießl bzw. Melanie Fuß zuzutrauen ist.

Mit Spannung erwartet wird die Aufstellung des TC Postkeller an Position sechs: "Hier stehen Lisa Schinner, Lisa Bäumler und Selina Lang Gewehr bei Fuß", so Sportressortleiterin Julika Gomez Islinger. "Damit sind wir auch im Doppel enorm flexibel."

An den nächsten Spieltagen geht es nach Regensburg und Aschaffenburg, bevor die Postkeller Damen am 10. Juli zu Hause die Saison beenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.