Treffen auf der Alm
Bielefeld gegen Club oder das Treffen der Oberpfälzer

Torwart Wolfgang Hesl (rechts) rüttelt seine Vorderleute schon mal wach. Der Oberpfälzer ist der sichere Rückhalt beim Zweitligaaufsteiger Bielefeld. Am Freitag wollen die Arminen den 1. FC Nürnberg besiegen. Bild: dpa
Sport
Weiden in der Oberpfalz
10.03.2016
37
0

Zwei Oberpfälzer treffen sich auf der Alm - auf der Bielefelder Alm. Am Freitagabend gastiert der 1. FC Nürnberg mit dem jungen Patrick Erras bei Arminia Bielefeld. Dort ist Wolfgang Hesl seit Saisonbeginn die absolute Nummer eins.

Bielefeld/Weiden. Diese Zahl, diese Serie ist schon beeindruckend: Seit 15 Spielen ist der 1. FC Nürnberg in der zweiten Bundesliga ungeschlagen. Nach dem Holperstart ist der Club bis auf Platz drei durchmarschiert. Bielefelds Torwart Wolfgang Hesl hat dies alles registriert, sagt dennoch selbstbewusst: Wir spielen zu Hause, wir wollen gewinnen."

Der achte Aufstieg?


Wenn die Nürnberger am Freitag (18.30 Uhr) auf der Bielefelder Alm auf die Arminia treffen, dann spielen auch die beiden Rekordbundesligaaufsteiger gegeneinander. Beide Teams stiegen bisher sieben Mal in die deutsche Eliteklasse auf. Der Club ist auf einem guten Weg, das zum achten Mal zu schaffen. Für die Bielefelder zählt nur der Klassenerhalt. Und da schaut es gut aus: "Wir sind noch nicht durch, aber wir sind im Soll. Wir haben eine durchaus komfortable Situation", sagt der aus Altfalter (Kreis Schwandorf) stammende Hesl. 29 Punkte haben die Bielefelder bisher auf dem Konto.

Vor Saisonbeginn wechselte der 30-jährige Oberpfälzer von Greuther Fürth nach Ostwestfalen. Auch dort gibt er gewohnt lautstark seine Kommandos. "Wir brauchen eine stabile Grundordnung für unser Spiel", sagt der Torwart. Die Defensive ist das große Plus der Arminen. Trainer Norbert Meier hat da gute Arbeit geleistet. "Er hat ein wirklich gutes Gefühl für die Mannschaft", lobt Hesl seinen Coach. "Man sieht einfach, dass er viele Bundesligaspiele auf dem Buckel hat und weiß, wie die Spieler ticken." Hesl hat mittlerweile auch schon mehr als 100 Zweitligaspiele in seiner persönlichen Statistik. Die neue Herausforderung macht ihm großen Spaß: "Hier ist die Fußballbegeisterung schon wesentlich größer als in Fürth." Die Arminia ist für die Fans weiter ein gefühlter Erstligist.

Das Spiel am Freitag gegen den Club "ist für mich ein Spiel wie jedes andere", sagt Hesl. "Ich schaue nicht auf den Namen des Gegners." Die zweite Liga hält er - von Leipzig und Freiburg einmal abgesehen - ohnehin für sehr ausgeglichen. "Jedes Spiel kann in dieser Liga in jede Richtung kippen." Am Freitag hofft er, dass die Partie Richtung Arminia kippt. Auch deswegen wäre wichtig, dass der zuletzt angeschlagene Sturmführer Fabian Klos (bisher sieben Saisontore) aufläuft. Bei den Nürnberger trifft auch einer regelmäßig: Patrick Erras aus Raigering hat mittlerweile fünf Zweitligatore geschossen. Hesl hat registriert, dass der Oberpfälzer Profikollege sich gut entwickelt: "Er ist einer, bei dem wir vor allem bei Standards aufpassen müssen", warnt er. Näher kenne er Erras aber nicht. "Er ist ja auch schon eine andere Generation", sagt der 30-Jährige augenzwinkernd über den 21-Jährigen. Sollte Erras seine Treffsicherheit auch auf der Alm unter Beweis stellen, dann hätte Hesl am Ende unter einer Bedingung nichts dagegen: "Wenn wir ein Tor mehr schießen als die Nürnberger."
Hier ist die Fußballbegeisterung schon wesentlich größer als in Fürth.Der Bielefelder Torwart Wolfgang Hesl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.