Tremmersdorf zieht mit Reuth gleich

Mit einem 2:1-Erfolg im direkten Duell schloss der FC Tremmersdorf (2./18) in der Kreisklasse West zum TSV Reuth (1./18) nach Punkten auf. Dahinter nutzte der SV Riglasreuth (3./17) die Chance, um der Tabellenspitze näher zu kommen.

Die Pleite im Spitzenspiel war die erste Reuther Saison-Niederlage. Der Heimsieg des SVR gegen den TSV Krummennaab (8./8) war jedoch hart umkämpft. Im Nachbarduell zwischen dem SV Immenreuth (12./5) und der Bezirksliga-Reserve des SV Kulmain (6./12) gab es keinen Sieger. Am anderen Ende der Tabelle feierte der TSV Kastl (10./5) mit dem 3:2-Heimsieg über den SV Parkstein (14./3), das neue Schlusslicht, den ersten Saisonsieg.

FC Vorbach       2:1 (0:1)       TSV Pressath
Tore: 0:1 (21.) Bastian Schmidt, 1:1 (49.) Florian Ruder, 2:1 (76.) Florian Ruder - SR: Armin Schmidt (Lauf) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (90.) Florian Ruder (FC)

Nach einem guten Beginn der Heimmannschaft übernahm Pressath die Initiative und brachte die wacklige Hintermannschaft des FC Vorbach in große Bedrängnis. Dreimal tauchten die Gäste alleine vor dem Tor auf, scheiterten aber am großartig reagierenden Torwart Rumsauer. Er war jedoch machtlos, als Schmidt zur Gästeführung einschob. Bis zur Halbzeitpause fand die Heimelf nicht ins Spiel und kam zu keiner Torchance. Vorbach legte nach der Pause zu. Spielertrainer Florian Ruder fasste sich ein Herz und erzielte den Ausgleich. Wie im ersten Abschnitt scheiterten die Gäste mehrfach am überragenden FC-Torwart sowie an der Latte. Erst gegen Ende hatte der FC mehr Spielanteile. Nach einem schönen Zuspiel umspielte Ruder den Gästetorwart und erzielte den Führungstreffer. Pressath hätte einen Punkt verdient gehabt.

SV Immenreuth       1:1 (1:1)       SV Kulmain II
Tore: 0:1 (11.) Michael Sollfrank, 1:1 (38./Handelfmeter) Matthias Pocker - SR: Waldemar Reil - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (79.) Norbert Bock (79.) (SV)

(döm) In der Anfangsphase legten die Gäste los wie die Feuerwehr und gewährten dem SVI mit guten Kombinationen keinen Zugriff auf das Spiel. Logische Folge der Überlegenheit war die Führung durch Michael Sollfrank, der sich energisch gegen zwei Gegenspieler durchsetzte. Danach kam der Gastgeber besser ins Spiel, Torchancen blieben jedoch Mangelware. Kulmain blieb mit seinem schnellen Spiel gefährlich. Endstation war jedoch SVI-Keeper Manuel Haberkorn, der eine glänzende Partie ablieferte. Nachdem Benjamin Merkl im Strafraum zu Fall gebracht worden war, forderte Immenreuth einen Elfmeter, der jedoch verwehrt blieb. Nach einem Handspiel im Gästestrafraum verwandelte Kapitän Matthias Pocker den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang hatte die Heimelf Glück, als ein Foul an Sollfrank im Strafraum nicht gegeben wurde. Als kurz vor Schluss Norbert Bock mit der Ampelkarte vom Platz musste, drückten die Gäste noch einmal, am Ende blieb es aber beim gerechten Remis im Derby.

SV Riglasreuth       2:1 (1:0)       TSV Krummennaab
Tore: 1:0 (10.) Thomas Hawranek, 1:1 (55.) Manuel Zeitler, 2:1 (70.) Julian Bauer - SR: Jürgen Becher - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (89.) Patrick Protschky (TSV)

(baj) Der SV Riglasreuth bleibt weiterhin ungeschlagen und fuhr einen glücklichen Sieg gegen spielerisch starke Gäste aus Krummennaab ein. In der ersten Hälfte war die Heimelf besser und kam nach einem schönen Spielzug zum Führungstreffer. Fabian Greger setzte sich über links durch und flankte nach innen, wo Thomas Hawranek den Abpraller unhaltbar einschoss. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel. Der SVR ließ den Gegenspielern zu viele Räume. Nach dem Seitenwechsel fiel der sich ankündigende Ausgleich durch Manuel Zeitler. Der TSV drückte weiter und kam zu einigen Tormöglichkeiten. Mitte der zweiten Hälfte gingen die Hausherren wieder in Front. Eine flache Hereingabe von Fabian Greger konnte der TSV-Schlussmann nicht festhalten und Julian Bauer staubte ab. Bis zum Schlusspfiff blieb es bei der knappen Führung.

FC Tremmersdorf       2:1 (1:1)       TSV Reuth
Tore: 0:1 (18.) Daniel Mewes, 1:1 (34.) Michael Bauer, 2:1 (80.) Patrick Dittner - SR:Hubert Winter (Weiherhammer)-Zuschauer: 108 - Gelb-Rot: (57.) Fabian Quast (TSV)

(rli) Als im Abwehrzentrum der Heimelf ein Ball nur unzureichend geklärt wurde, traf Mewes aus halbrechter Position per platzierten Flachschuss in die linke Ecke. Wenige Minuten später versagte der Schiedsrichter dem TSV einen Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung. Als Gradl (FC) am Gästestrafraum energisch nachsetzte, gelangte der Ball zu Bauer, der den Ball ins rechte Kreuzeck hämmerte. Nach der Halbzeit scheiterte Bachmeier (TSV) am Pfosten und an FC-Torsteher Arnold. Als Quast (TSV) Mühlhofer foulte, entschied der Unparteiische auf Platzverweis und Freistoß an der Strafraumgrenze. Dittner visierte die rechte Ecke an und traf zur Freude der FC-Anhänger. Eine enge Partie, die der glücklichere FC gewann.

VfB Mantel       4:1 (1:1)       SpVgg W'eschenbach
Tore: 1:0 (6.) Stefan Prölß, 1:1 (36.) Murat Kyorov, 2:1 (66.) Lukas Reil, 3:1 (76.) Andre Bertelhofer, 4:1 (85.) Stefan Prölß - SR: Günther Stiegler (Ursensollen) - Zuschauer: 100

(rmd) Der VfB begann druckvoll und bekam schon nach sechs Minuten einen Elfmeter zugesprochen, als ein Windischeschenbacher Spieler im Strafraum den Ball mit der Hand spielte. Stefan Prölß verwandelte souverän. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem es nur an der Chancenverwertung haperte. Erst als die Gäste einen Freistoß am Strafraum direkt zum Ausgleich verwandelten, wurde Mantel wieder stärker. Aber es dauerte bis zur 66. Minute, ehe das Drängen von Erfolg gekrönt war und Lukas Reil eine Flanke zum 2:1 für den VfB verwertete. Die weiteren Tore für Mantel fielen zwangsweise, da Windischeschenbach gezwungen war, die Abwehr zu lockern. Der Schiedsrichter pfiff hervorragend.

TSV Kastl       3:2 (2:2)       SV Parkstein
Tore: 0:1 (9.) Sebastian Schwindl, 0:2 (16.) Sascha Sporer, 1:2 (19./Foulelfmeter) Patrick Meyer, 2:2 (35.) Armin Karlbauer, 3:2 (88.) Armin Karlbauer - SR: Walter Hanauer (Weiherhammer) - Zuschauer:80

(kej) Mit einem Treffer kurz vor Abpfiff kam der TSV zum erhofften Heimsieg und wichtigen drei Punkten. Dabei bewies die Heimelf Moral, da man ähnlich wie in den letzten Spielen frühzeitig in Rückstand geriet, aber diesmal mit Kampf und Einsatz die Wende schaffte. Schwindl und Sporer brachten mit ihren Treffern Parkstein frühzeitig mit 2:0 in Führung. Doch Meyer per Foulelfmeter und Karlbauer stellten noch zur Halbzeit den Gleichstand her. Der TSV hatte Glück, dass die Gäste nur Pfosten und Latte trafen. Im zweiten Durchgang verstärkte Kastl seine Bemühungen und hatte Erfolg, als Karlbauer mit seinem zweiten Tor der Siegtreffer gelang.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.