TSV Neunkirchen wird zum Ü-40-Verein

Ehrengäste und Geehrte hielten sich die Waage beim TSV Neunkirchen. Leider. Vorsitzender Edmund Geber (links) bedauerte, dass bei weitem nicht alle Jubilare gekommen waren. Bild: R. Kreuzer
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.03.2016
43
0

Die über 40-Jährigen haben die Kinder und Jugendlichen überholt: Das Durchschnittsalter beim TSV Neunkirchen steigt. Und noch aus einem anderen Grund schlägt der Vorsitzende Alarm.

Neunkirchen. In der Jahreshauptversammlung berichtete Edmund Geber, dass die Mitgliederzahl 428 beträgt. Der Stand sei zurückgegangen - aus den unterschiedlichsten Gründen. Auch, weil die neuen Kassiere zahlreiche "Karteileichen" beerdigt hatten. Bei der Altersstruktur lägen nicht mehr die Kinder und Jugendlichen (34 Prozent) vorn, sondern die über 40-Jährigen (40 Prozent). "Vor allem bei den Kindern bekommen wir die Probleme zu spüren. Der demografische Wandel schlägt auch bei uns durch", sagte der TSV-Chef. Hauptsächlich im unteren Jugendbereich gebe es Nachwuchsprobleme. Positiv dagegen: Der Verein hat gut gewirtschaftet und einige Euro auf der hohen Kante.

Ferstl neuer Trainer


Robert Bauer hatte zwei Fußballmannschaften angemeldet. Die Erste schloss mit einem Mittelfeldplatz ab, die Zweite überzeugte weniger. Bauer engagierte sich zehn Jahre lang als Trainer. Aus beruflichen Gründen legte er das Amt nieder, er bleibt jedoch Abteilungsleiter. Neuer Trainer ist Norbert Ferstl. Die zweite Mannschaft wurde wegen Spielermangels aus dem Betrieb genommen.

Jugendleiter Thomas Dendorfer berichtete, dass F-, E- und D-Jugend Punktspiele bestritten hatten. Im Herbst meldete er eine C-Jugend nach. "Wir brauchen dringend Trainer und Betreuer", appellierte er. "Leider sind es immer die gleichen Erwachsene, die an der Spitze sind." Um das Seniorenturnen und die Abnahme der Sportabzeichen kümmert sich Heinz Sauerhammer. Bis zu 24 Mann starten beim Seniorenturnen. Für Nordic Walking sowie Steppübungen in der Turnhalle ist Bodystyling-Abteilungsleiterin Veronika Schmitt zuständig. Das Kinderturnen leitet Anja Fröhlich. Ihr Berichte fielen positiv aus. "Sport hat auch mit Erziehung zu tun", sagte Stadtrat Alois Schinabeck und lobte die Arbeit mit den Jugendlichen. Alois Lukas dankte für die CSU-Fraktion den Ehrenamtlichen. Stadtrat Karl Bärnklau schloss sich den Gedanken seiner Vorredner an.

Nächstes Jahr feiert der Verein das 35. Jubiläum. Geber will mit seiner Vorstandschaft ein mehrtägiges Fest aufziehen.

EhrungenNicht alle Jubilare waren gekommen, um sich ihre Urkunden abzuholen. Für 30 Jahre Treue wurden Peter Merkl und Andreas Weidner geehrt. Seit 25 Jahren ist Sebastian Staufer dabei, seit 20 Andreas Siller, Fritz Egeter, Maximilian Geber, Doris Kopp, Anna Wolf und Margot Kloppmann. Heinz Sauerhammer galten nachträgliche Glückwünsche zum 70. Geburtstag. Er erhielt die Vereinsnadel und einen Blumengruß. (kzr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.