TV Reuth fertigt SV Parkstein ab

Michael Bachmeier (links) setzt sich durch, flankt in die Mitte und Philipp Horn (nicht im Bild) trifft zum 2:0 für den TSV Reuth. Der Parksteiner Torwart Florian Hösl und sein Teamkamerad Moritz Burkhard können nicht eingreifen. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.08.2015
12
0

Der TSV Reuth und FC Tremmersdorf drücken der Kreisklasse West in der frühen Saisonphase weiter ihren Stempel auf. Das Spitzenduo landete am dritten Spieltag klare Siege und führt mit jeweils neun Punkten die Tabelle an.

Während die Reuther den chancenlosen SV Parkstein (10./3) mit 6:0 abwatschten, behielt der FCT gegen Aufsteiger TSV Pressath (9./3) mit 3:0 die Oberhand. Kontakt zu den Führenden halten der ASV Haidenaab (3.)/7) und SV Riglasreuth (4./7). Ein Quartett ist weiterhin sieglos: TSV Krummennaab (11./2), SpVgg Windischeschenbach (12./1), TSV Kastl (13./1) und SV Immenreuth (14./0).

FC Tremmersdorf       3:0 (2:0)       TSV Pressath
Tore: 1:0 (38.) Christofer Neukam, 2:0, 3:0 (41., 67.) Patrick Dittner - SR: Stefan Meier (FC Vorbach) - Zuschauer: 110

(rli) Die Heimelf kombinierte gefällig, es fehlte jedoch oft die letzte Genauigkeit. Nach knapp einer halben Stunde blieb Dittner nach einem feinen Solo von Spielertrainer Schäffler ein Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung verwehrt. Erst als sich Neukam ein Herz fasste und den Ball aus 20 Metern ins rechte Kreuzeck feuerte, sprang Zählbares heraus. Wenig später verlängerte Dittner einen Schäffler-Freistoß von links mit der Pieke in die lange Ecke. Nach der Pause rettete Weyh zweimal stark gegen M. Diepold. Nach einer Stunde spielte die Heimelf nicht mehr so strukturiert, so dass die Gäste besser aufkamen. In dieser Phase wurde der weit aufgerückte TSV das Opfer einer Kontersituation, die Dittner im 1:1 gegen den starken Weyh abschloss. Eine engagierte Leistung und ein verdienter Sieg des FCT.

TSV Krummennaab       0:0       SC Schwarzenbach
SR: Alexander Zahn - Zuschauer: 50

Der TSV Krummennaab kommt nicht in die Gänge. Trotz Überlegenheit und mehrerer Großchancen musste sich die Heimelf mit einem unbefriedigenden torlosen Remis zufriedengeben. Wieder einmal beklagten die Fans die mangelnde Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Viel hätte nicht gefehlt und der Gast hätte bei einem seiner Gegenstöße sogar den Siegtreffer erzielt.

ASV Haidenaab       2:0 (1:0)       SV Immenreuth
Tore: 1:0 (9.) Alexander Küffner, 2:0 (65.) Lukas Dötterl - SR: Ludwig Schreml (Eschenbach) - Zuschauer: 225

(vch) Der ASV Haidenaab begann druckvoll und erzielte bereits nach neun Minuten das 1:0. Immenreuth spielte bis zum Strafraum gut, Torchancen waren allerdings Mangelware. Der ASV hatte einige Torchancen, nutzte diese aber nicht. Das 2:0 in der 65. Minute durch Lukas Dötterl war dann die Entscheidung. Die ersatzgeschwächten Immenreuther konnten nichts mehr entgegensetzen. Haidenaab spielte das 2:0 sicher nach Hause.

TSV Kastl       2:2 (1:1)       VfB Mantel
Tore: 0:1 (4.) Jakub Hradek, 1:1 (43.) Alexander Stich, 2:1 (58.) Alexander Stich, 2:2 (85.) Sebastian Bierler - SR: W. Reil - Zuschauer: 120

(kej) Aufgrund der vergebenen Großchancen im zweiten Durchgang wäre für die Gastgeber mehr als nur der eine Zähler drin gewesen. Kurz nach Anpfiff brachte Hradek die Gäste per Kopf in Führung, die Stich ebenfalls mit einem Kopfball kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1-Pausenstand ausglich. Im zweiten Durchgang hatten Meissner und Karlbauer zweimal die große Chance zum Führungstreffer, ehe Stich Kastl mit 2:1 in Führung brachte. Doch der Treffer reichte nicht zum Sieg, da Mantel noch eine Unachtsamkeit in der Heimelf ausnutzte.

FC Vorbach       2:3 (2:2)       SV Kulmain II
Tore: 1:0 (3.) Florian Ruder, 2:0 (11.) Florian Ruder, 2:1 (21./Elfmeter) Michael Sollfrank, 2:2 (29. ) Manuel Doreth, 2:3 (53.) Manuel Doreth - SR: Josef Scheck - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (88.) Philipp Schmidt, (90.) Michael Sollfrank (beide Kulmain)

(stk) Bereits nach zehn Minuten führten die furios aufspielenden Vorbacher mit 2:0 durch zwei schön herausgespielte Tore. Die Heimmannschaft hatte die Gäste komplett im Griff und jeder der anwesenden Zuschauer rechnete mit einem Sieg für den FCV. Mit ihrer ersten richtigen Aktion in Richtung Tor erzielten die Gäste nach einem Elfmeter den Anschlusstreffer zum 2:1. Jetzt entwickelte sich ein Kampfspiel. Der FCV hatte mehrere Gelegenheiten bis zur Pause, um den alten Abstand wiederherzustellen. Doch wurden diese leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste: Die Gäste erzielten mit der zweiten Aktion aus einem Gewühl heraus den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel. Der FCV versuchte es, spielerisch zu lösen, die Gäste hielten mit großem Kampfgeist dagegen. In der 53. Minute dann erneut die kalte Dusche, als die Gäste die Führung erzielten. Danach rannten die Vorbacher vehement an, ohne sich jedoch eine klare Torchance herauszuarbeiten. Die Partie wurde ruppiger. Kurz vor Schluss mussten zwei Gästespieler mit Gelb-Rot vorzeitig in die Kabine. Aber auch in der kurzen Zeit der Überzahl fand Vorbach kein Mittel gegen die gut stehende SV-Defensive.

SV Riglasreuth       2:1 (1:0)       SpVgg W'eschenbach
Tore: 1:0 (35.) Florian Ritter, 2:0 (57.) Florian Ritter, 2:1 (65./Foulelfmeter) Murat Kyarov - SR: Bernd Dietl - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (78.) Josef Sperber (SpVgg Windischeschenbach) wegen wiederholten Foulspiels

(baj) In einer sehr hektischen Partie behielt die Heimelf verdient die Oberhand und fuhr den zweiten Heimsieg in Folge ein. Nach gut einer halben Stunde setzte sich Dominik Müller über die rechte Seite durch und bediente Florian Ritter mustergültig, der zur 1:0-Führung einschob. Fast mit dem Halbzeitpfiff hatte die Heimelf dann Glück, als Andreas Dürrschmidt auf der Linie klärte.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Florian Ritter, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf 2:0 erhöhte. Der SVR hatte zu diesem Zeitpunkt die Partie im Griff. Die Gäste kamen nach etwas mehr als einer Stunde dennoch zum Anschlusstreffer, als der Schiedsrichter auf Foulelfmeter entschied. In der Schlussviertelstunde drohte die Partie zu kippen. Nach einem überharten Einsteigen und Provokationen gegen die Zuschauer entwickelte sich eine Rudelbildung zwischen Gästespielern und Fans. welche durch die Ordnungskräfte beruhigt werden musste. Bis zum Schlusspfiff war das Spiel von zahlreichen Unterbrechungen geprägt.

TSV Reuth       6:0 (3:0)       SV Parkstein
Tore: 1:0 (23.) Michael Benner, 2:0 (31.) Philipp Horn, 3:0 (45.) Michael Bachmeier, 4:0 (77.) Philipp Horn, 5:0 (85.) Michael Bachmeier, 6:0 (87.) Philipp Horn - SR: Anton Bauer (Floß) - Zuschauer: 100

(ang) Nur eine Viertelstunde lang waren die Gäste ein wenigstens in etwa gleichwertiger Gegner. Mit zunehmender Spieldauer machte ihnen die Hitze wesentlich mehr zu schaffen als dem in allen Belangen überlegenen und kräfteschonend über viele Stationen agierenden Gastgeber. Dass es ergebnismäßig noch relativ glimpflich für die Parksteiner abging, lag in erster Linie am leichtfertigen Umgang der TSV-Angreifer mit einer ganzen Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. Sichtlich großen Spaß hatte der quirlige Philipp Horn, der nicht nur dreifacher Torschütze war, sondern auch als Anspielstation und dribbelstarker Unruheherd glänzte. Nach dem Seitenwechsel erstickten der Reuther Abwehrchef Michael Benner und seine hochkonzentrierten Nebenleute die zaghaften Bemühungen der Gäste bereits im Ansatz, Trotz der drückenden Überlegenheit dauerte es mit der die Ergebnisverbesserung bis in die Schlussviertelstunde hinein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.