Viel Arbeit für die Devils
Weihnachtsauftakt gegen Sonthofen

Am zweiten Weihnachtsfeiertag empfangen die Blue Devils den ERC Sonthofen. Aufpassen müssen die Weidener in dieser Partie vor allem auf den Kanadier Jordan Baker (links), mit 24 Treffern der Top-Torjäger der Oberliga Süd. Rechts der ehemalige Devils-Verteidiger Marius Pöpel, der vor kurzem seine Karriere beendet hat. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
23.12.2015
53
0

Von wegen ruhige Zeit an Weihnachten und zur Jahreswende: Mit drei Spielen innerhalb von fünf Tagen stehen die Blue Devils in der Oberliga Süd vor einem harten Programm. Trainer Markus Berwanger schmerzt der Ausfall von Stürmer Stefan Ortolf, der mit einem Innenbandriss im Knie sechs Wochen pausieren muss.

"Das ist sehr bitter, ein schwerer Verlust für uns", sagt Markus Berwanger zum Ausfall des mit 14 Treffern besten Torschützen. Stefan Ortolf, der sich die Verletzung am vergangenen Sonntag im Derby gegen den EV Regensburg zuzog, sei nicht zu ersetzen, zumal er in den letzten Spielen "einen guten Lauf" hatte.

Siller im ersten Block


Der Weidener Coach muss für den anstehenden Dreierpack am zweiten Weihnachtsfeiertag (Samstag, 26. Dezember, 18.30 Uhr) zu Hause gegen den ERC Sonthofen, am Montag, 28. Dezember, um 19.30 Uhr beim EV Landshut und am Mittwoch, 30. Dezember, Beginn 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena, gegen den EC Bad Tölz die Sturmreihen umstellen. Die Position von Ortolf an der Seite von Ales Jirik und Jakub Wiecki übernimmt Philipp Siller. Dafür rückt Thomas Schreier von der Abwehr in die dritte Sturmformation neben Veit Holzmann und Michael Kirchberger. Unverändert bleibt nur der zweite Block mit Marcel Waldowsky, Jacob Laliberte und Lubomir Vaskovic.

Zwischen den Pfosten vertraut Berwanger weiterhin Fabian Hönkhaus trotz dessen Patzer im Oberpfalzderby. "Er hat in etlichen Spielen zuvor überragend gehalten", gesteht der Coach dem Keeper eine schlechtere Partie zu. Die Abwehrpärchen bilden Ralf Herbst und Sebastian Wolsch, Florin Ketterer und Daniel Willaschek sowie Marius Nägele und Ludwig Synowiec.

Das Match gegen die Tölzer Löwen (4./38 Punkte) ist für Berwanger noch weit weg, zunächst stehen für die Blue Devils (8./28) die Duelle mit den Tabellennachbarn im Blickpunkt. Der ERC Sonthofen (9./23) liegt fünf Zähler zurück, der EV Landshut (7./30) hat zwei mehr auf dem Konto. "Sonthofen ist ein unangenehmer Gegner mit ein paar guten Stürmern", fordert der Weidener Coach eine konzentrierte Abwehrarbeit. Zu beachten sind vor allem die beiden Kanadier Jordan Baker (mit 24 Treffern der beste Torschütze der Oberliga Süd) und Craig Voakes. Der Ex-Weidener ist hinter Baker (46 Punkte) und Marc Sill (32) der drittbeste Scorer (24). Die Schwachstelle der Allgäuer ist die Defensive, was die meisten Gegentore (105) belegen.

Englbrecht für Krinner


"Auch in Landshut haben wir eine Chance", ist Berwanger überzeugt. Der hoch gehandelte Zwangsabsteiger aus der DEL2 enttäuscht bisher und steht nur auf dem siebten Platz. Zudem gibt es offensichtlich wirtschaftliche Probleme. Die Chaos-Tage beim Traditionsverein gingen am Mittwoch weiter. Trainer Toni Krinner trat zurück, der neue Mann an der Bande ist der bisherige Sportliche Leiter Bernie Englbrecht.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber - Herbst, Wolsch, Ketterer, Willaschek, Nägele, Synowiec, Turnwald, Salinger - Wiecki, Jirik, Siller, Waldowsky, Laliberte, Vaskovic, Holzmann, Kirchberger, Schreier, Schopper, F. Zellner, L. Zellner
Weitere Beiträge zu den Themen: Stefan Ortolf (3)Philipp Siller (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.