Viel Spannung an der Spitze

Der Weidener Florian Schlagenhaufer (rechts) entscheidet das Kopfballduell gegen Markus Schlenk vom SV Kohlberg für sich. Aus: SpVgg SV Weiden II - SV Kohlberg 5:0. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.10.2015
34
0

Die SpVgg SV Weiden II (6. Platz/22 Punkte) bleibt in der Kreisliga Nord auf dem Vormarsch: Die Bayernliga-Reserve bezwang Schlusslicht SV Kohlberg (14./4) mit 5:0 und landete den sechsten Sieg in den zurückliegenden sieben Spielen. An die Tabellenspitze kehrte der SV Plößberg (1./25) zurück.

(af) Die Stiftländer hatten nur wenig Mühe, um den Vorletzten DJK Irchenrieth (13./5) mit 2:0 niederzuhalten. Wie der sichere Sieger sah auch der bisherige Spitzenreiter DJK Neustadt (4./24) aus. Nach einer 3:1-Führung reichte es aber nur zu einem 3:3 gegen den SC Kirchenthumbach (9./15), was das Abrutschen auf Rang vier bedeutete. Da auch der FC Weiden-Ost (2./24), die SpVgg Schirmitz (3./24) und der TSV Erbendorf (5./23) voll punkteten, bleibt es an der Tabellenspitze spannend. Seinen Abwärtstrend setzte der SC Eschenbach (12./11) fort. Im Derby gegen den SV Auerbach (7./21) kassierte man eine deprimierende 2:6-Heimniederlage.

SpVgg SV Weiden II       5:0 (0:0)       SV Kohlberg
Tore: 1:0 (70./Elfmeter) Fabian Göbl, 2:0 (78.) Maximilian Geber, 3:0 (79.) Maximilian Geber, 4:0 (88.) Christopher Fleischmann, 5:0 (90.) Fabian Göbl - SR: Schlesinger (Vohenstrauß) - Zuschauer: 100

(lst) Die Weidener Mannschaft ist seit sieben Spielen ungeschlagen und gab sich auch im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Kohlberg keine Blöße. Der 5:0 (0:0)-Erfolg wurde aber erst in der Schlussphase in trockene Tücher gebracht. Der Gastgeber tat sich gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gast über weite Strecken sehr schwer. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Fabian Göbl mit seinem Elfmeter die SpVgg SV in Front (70.), ehe Maximilian Geber mit seinem Doppelschlag binnen 60 Sekunden (78./79.) für die endgültige Entscheidung sorgte. Die Gegenwehr der Kohlberger war damit erloschen. Es folgten zwei weitere Treffer durch Christopher Fleischmann (88.) und erneut Göbl (90.).

SC Eschenbach       2:6 (1:5)       SV Auerbach
Tore: 0:1 (5.) Thomas Bachmann, 1:1 (7./Foulelfmeter) Marcel Scherl, 1:2 (21.) Thomas Bachmann, 1:3 (34.) Michael Keil, 1:4/1:5 (40./44.) Daniel Maier, 2:5 (57.) Marcel Scherl, 2:6 (81.) Tobias Erl - SR: Marcel Pröhl (TSV 07 Bayreuth) - Zuschauer: 300

(sct) Ein torreiches Derby, bei dem der SV 08 Auerbach bereits zur Halbzeit als Sieger feststand, verfolgten die zahlreichen Zuschauer im Rußweiher-Stadion. Turbulent ging es in den Anfangsminuten zu. Nach einem Eckball auf den kurzen Pfosten (5.) bugsierte Gästestürmer Thomas Bachmann das Leder irgendwie über die Linie. Nur zwei Minuten später drang SC-Stürmer Alex Wiesent in den Strafraum ein und wurde von SV-Torwart Hutzler von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte SC-Kapitän Marcel Scherl sicher zum Ausgleich. Nach einer weiten Flanke von der linken Seite (21.) konnte Bachmann das Spielgerät in aller Ruhe annehmen und mit einem satten Schuss unter die Latte die Gäste erneut in Führung bringen. Beim 1:3 war die SC-Abwehr nur Zuschauer, als SV-Spielführer Keil aus halbrechter Position abzog und der Ball vom Innenpfosten ins Netz trudelte. Daniel Maier fing einen Abschlag ab (40.) und überlistete SC-Keeper Koch mit einem Heber aus 45 Metern zum 1:4. Die Wiese war gemäht, als eine Minute vor dem Pausenpfiff erneut Maier durch einen abgefälschten Schuss (44.) von der Strafraumgrenze den 1:5-Halbzeitstand erzielte. In Halbzeit zwei schaltete Auerbach einen Gang zurück. Minimale Hoffnungen keimten beim Sportclub nochmals auf, als Marcel Scherls Schuss erst hinter der Torlinie geklärt werden konnte. Aus einer Abseitsstellung gelang Tobias Erl zehn Minuten vor dem Ende der verdiente Endstand für die Gäste.

SV Plößberg       2:0 (0:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (58.) Tobias Schiener, 2:0 (62.) Enrico Köllner - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (70.) Benjamin Scheidler (DJK)

Einen ungefährdeten Heimsieg landete der SV Plößberg am Kirchweihsamstag. Dabei taten sich die Hausherren im ersten Abschnitt jedoch schwer gegen die gut gestaffelte Defensive der Gäste. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck und gingen in der 58. Minute in Führung. Nach einem Eckball war Tobias Schiener mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte Enrico Köllner mit einem Freistoßhammer aus 20 Metern auf 2:0. Die Gäste versuchten zwar noch einmal ins Spiel zurückzukommen, konnten sich aber im Angriff nicht durchsetzen. Die Hausherren hatten noch einige Kontermöglichkeiten, welche aber vergeben wurden.

FC Weiden-Ost       4:0 (2:0)       FC Dießfurt
Tore: 1:0 (26.) Philipp Siegert, 2:0 (35.) Florian Gillitzer, 3:0 (60./Foulelfmeter) Marco Nimmerjahn, 4:0 (75.) Sebastian Schmidt - SR: Markus Bäumler (SV Kohlberg) - Zuschauer: 60

(gil) Die Zuschauer sahen kein hochklassiges Spiel zweier ersatzgeschwächer Mannschaften. Die Heimelf kam gut ins Spiel, verlor aber relativ früh den Faden. Erst als Oldie Siegert nach Zuspiel von Stark die Führung markierte, fand die Heimelf wieder zurück zu alter Stärke. Die 2:0-Pausenführung erzielte Gillitzer per Kopf nach einer Ecke von Funk.

Nach der Pause drängten die Gäste auf den Anschluss, blieben aber ein ums andere Mal an der guten Defensive der Heimelf hängen. Auch wenn offensiv nicht alles nach Plan lief, setzten die Ostler zum richtigen Zeitpunkt die Nadelstiche. Nach einer Stunde wurde Funk im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte M. Nimmerjahn sicher zum 3:0. Anschließend hatte die Heimelf noch einige aussichtsreiche Gelegenheiten das Ergebnis nach oben zu schrauben, ging aber zu nachlässig mit diesen um. Gästespieler Kummer prüfte mit einem strammen Schuss Ost-Keeper Frischholz, der mit einer Glanzparade die Null hielt. Unter Mithilfe von Gästekeeper Eckert erzielt Schmidt den 4:0-Endstand.

TSV Erbendorf       4:1 (3:1)       DJK Ebnath
Tore: 1:0 (7.) Peter Tretter, 1:1 (12.) Serhat Kaya, 2:1 (19./Elfmeter) Sandro Hösl, 3:1 (33./Elfmeter) Sandro Hösl, 4:1 (74.) Sandro Hösl - SR: Hannes Hörath (SR-Gruppe Marktredwitz) - Zuschauer: 80

(skm) Eine schwache DJK Ebnath hatte keine Chance gegen den TSV Erbendorf, der verdient in dieser Höhe gewann. Bereits in der siebten Spielminute gelang Peter Tretter nach einer Flanke von links das 1:0 für den TSV. Fünf Minuten später kamen die Ebnather zu ihrer einzigen nennenswerten Torchance im ganzen Spiel, als sie über die linke Seite konterten. Die Erbendorfer Abwehr gewährte Gästestürmer Kaya zu viel Raum, so dass dieser den Ausgleich erzielen konnte. Die Ebnather Viererkette blieb jedoch weiterhin unsicher. Einen Einwurf in der eigenen Hälfte warfen die Gäste Sandro Hösl quasi direkt vor die Füße. Der Stürmer ging an zwei Verteidigern vorbei und holte einen Elfmeter heraus, den er selbst zum 2:1 verwandelte. Der TSV machte weiter das Spiel. Nach einem Foul an Tretter gab es den zweiten Elfmeter, den wiederum Hösl zum 3:1 nutzte. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel ein wenig. Auf beiden Seiten gab es zunächst kaum Torchancen, die Erbendorfer verwalteten ihre Führung jedoch sicher. Nach dem 4:1 durch Hösl hatte die Heimelf noch viele gute Möglichkeiten, es blieb jedoch bei diesem Ergebnis.

DJK Neustadt       3:3 (3:1)       SC Kirchenthumbach
Tore: 1:0 (18.) Philipp Gerlach, 2:0 (21.) Florian Prantzke, 2:1 (23.) Dominik Greupner, 3:1 (41.) Florian Prantzke, 3:2 (70.) Lukas Lohner, 3:3 (82.) Julian Lehner - SR: Patrick Arnold (TSV Königstein) - Zuschauer: 150 - Besonders Vorkommnis: (90.) Alexander Lautner (SC) vergibt Foulelfmeter

(wsc) Nach intensiv geführten und bis zum Schluss spannenden 90 Minuten waren sich beide Trainer einig: Aufgrund einer bärenstarken zweiten Hälfte hatten sich die Gäste den Punkt ohne Zweifel verdient. In der Schlussminute hatten sie sogar die große Chance, die Partie komplett zu drehen. In Halbzeit eins sahen die zahlreichen Zuschauer eine dominante Dal-Elf, die Unzulänglichkeiten der SCK-Abwehr eiskalt bestrafte. Bei einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten traf Philipp Gerlach zunächst mit einem nicht unhaltbaren Fernschuss, dann vollstreckte Florian Prantzke allein vor SC-Keeper Sebastian Wöhrl zum 2:0. Der fast postwendend erzielte Anschlusstreffer durch Dominik Greupner zeigte bei den Kreisstädtern keine Wirkung. Man hatte die Partie in Folge im Griff und erhöhte kurz vor dem Wechsel erneut durch Torjäger Florian Prantzke auf ein scheinbar beruhigendes 3:1.

Nach Wiederbeginn sollte sich das Bild komplett ändern. Neustadt verlor den Zugriff auf Spiel und Gegner, während die Truppe von Bernd Häuber nun mächtig aufs Gaspedal drückte. Mit hohem Risiko, weil einer gelockerten Deckung startete der SCK zur Aufholjagd und stürzte die Neustädter Defensive von einer Verlegenheit in die andere. Die Tore von Lukas Lohner und Julian Lehner waren dann eine logische Folge einer beeindruckenden Kirchenthumbacher Vorstellung nach der Pause. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff hatten die Gäste dann sogar die große Chance zum "Lucky Punch", doch knallte Alexander Lautner einen Foulelfmeter nur an den Pfosten des einheimischen Gehäuses.

SV Neusorg       0:1 (0:0)       SpVgg Schirmitz
Tor: 0:1 (69.) Lucas Weiß - SR: Moritz Schieder (TSV Neunkirchen) - Zuschauer: 60 - Rot: (61.) Florian Eller (SVN) wegen Notbremse - Besonderes Vorkommnis: (50.) SV-Torwart Fuchs hält Elfmeter von Timo Hirmer

(ndi) Eine unnötige und unglückliche Niederlage setzte es für die Heimmannschaft. Schirmitz hatte zwar den besseren Start, konnte aber daraus keinen Vorteil ziehen. Nach gut 30 Minuten kam die Heimelf stärker auf und erspielte sich klare Feldvorteile. Nach Wiederanpfiff gab die Steinwald-Elf weiter den Ton an und drängte Gäste in deren Hälfte. Schirmitz konnte sich meist nur mit weiten Abwehrschlägen befreien. Aber der Heimmannschaft klebte an diesem Sonntag das Pech an den Füßen, reihenweise wurden klare Chancen vergeben oder aber der Pfosten stand im Weg. In der 50. Minute zeigte der unsichere Schiedsrichter für die Gäste auf den Elfmeterpunkt. Torwart Fuchs ließ sich aber nicht bezwingen und hielt den Strafstoß sicher. Nach einer Notbremse gegen SpVgg-Stürmer Turan Bafra sah Florian Eller die Rote Karte (61.). Nur wenig später fiel der Siegtreffer für die Gäste: Fuchs rutschte bei einem Abwehrversuch aus und der Ball trudelte über ihn ins Tor. Neusorg belagerte nun das gegnerische Tor, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.