Wasserball
Chance gegen Cannstatt nutzen

David Tamas legt seine ganze Kraft in den Wurf: Die Bundesliga-Wasserballer des SV Weiden wollen im Heimspiel gegen den SV Cannstatt als Sieger aus dem Becken gehen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.02.2016
196
0

(prg) Die Winterpause im Wasserball fiel, aufgrund der Europameisterschaft in Belgrad, außergewöhnlich lange aus. Während die Nationalmannschaft mit ausbleibendem Erfolg um die wichtigen Platzierungen in Serbien kämpfte (nur Platz sieben und keine WM-Qualifikation), pausierten die Bundesligisten acht Wochen lang.

Die Weidener Wasserballer haben in der spielfreien Zeit an ihren Defiziten im Überzahlspiel gearbeitet und die konditionellen Fähigkeiten vertiefen. Lediglich ein Turnier in Berlin wurde Anfang Januar absolviert, das mit dem zweiten Platz hinter dem Ligakonkurrenten SG Neukölln Berlin abgeschlossen wurde.

Zweimal Heimvorteil


Jetzt beginnt die heiße Ligaphase und der SV Weiden hofft auf einen guten Start mit zwei Heimspielen in Folge gegen den SV Cannstatt und SC Neustadt/Weinstraße. Sollten hier zwei Siege gelingen, könnte man sich auf Tabellenplatz fünf setzen und versuchen, diesen im weiteren Rundenverlauf zu verteidigen. Der erste Schritt kann am Samstag, 6. Februar, in der Thermenwelt gemacht werden. Das Spiel wurde verlegt und beginnt erst um 19 Uhr. Unmittelbar davor findet die DMS-Bezirksmeisterschaft der Schwimmer statt.

Die Weidener blieben in der spielfreien Zeit nicht von Sorgen verschont. Kapitän Andreas Jahn konnte die letzten drei Wochen aufgrund einer Entzündung nicht trainieren, Michael Trottmann laboriert seit Weihnachten an einer Schulterverletzung und Stephan Schierdewahn begann vor zwei Wochen sein Auslandssemester in Spanien. Trainer Gerhard Wodarz kann aber bis auf Schierdewahn wohl auf alle seine Spieler zurückgreifen. "Wir haben jetzt drei Spiele in Folge, die definitiv richtungweisend sind. Die müssen wir gewinnen, wenn wir uns im Kampf um den Klassenerhalt besser positionieren wollen", sagt Wodarz. "Wenn wir die stark dezimierten Cannstätter nicht schlagen, dann bekommen wir große Probleme", so seine klare Ansage.

In der Tat hat der SV Cannstatt personelle Sorgen. Drei Stammspieler sind gesperrt und dürfen in Weiden nicht mitwirken. Den Saisonauftakt setzte der SV Weiden in Stuttgart mit 4:12 in den Sand. Die Voraussetzungen sind diesmal jedoch andere als noch im Oktober 2015. Die Weidener sind fest entschlossen, die erste Rückrundenpartie für sich zu entscheiden.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung: Srajer und Kreiner im Tor; Aigner, Brunner, Trottmann, Kick, Langmar, Tamas, Neumann, Janecek, Jahn, Ryder und Ströll.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Weiden (58)Wasserball (31)DWL (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.