Wasserball
Nur Brest einen Tick stärker

Im Finale stand der Weidener U13-Nachwuchs (weiße Kappe) auf verlorenem Posten. Mit 8:5 gewann die weißrussische Mannschaft von ZOR Brest. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.07.2016
102
0

Herrliches Sommerwetter, internationale Beteiligung und sportlich faire Atmosphäre bescherten nicht nur den Organisatoren und Teilnehmern des zum 22. Mal ausgetragenen Allianz-Vorsatz-Pokals der Altersklasse U13 ein perfektes Wasserball-Wochenende. Auch zahlreiche Besucher des Schätzlerbades fanden den Weg zum Sportbecken, um die insgesamt 21 Spiele zu verfolgen. Sieger wurde zum zweiten Mal in Folge ZOR Brest (Weißrussland) vor dem Gastgeber SV Weiden, dem 1. FC Nürnberg-Schwimmen und KVS Pilsen (Tschechien).

Die SV-Mannschaft um Trainer Alex Schäfer hielt mit Ausnahme der Gäste aus Weißrussland die Konkurrenz mit deutlichen Ergebnissen auf Distanz. Im Finale zeigte sich, dass die Spieler aus Brest bereits um einiges weiter in ihrer sportlichen, aber vor allem körperlichen Entwicklung sind. Im Finale unterlagen die Weidener Jungs dem Gegner aus Osteuropa mit 5:8. Im Spiel um Platz drei überraschte der 1.FC Nürnberg durch einen 8:6-Sieg gegen den tschechischen Vertreter KVS Pilsen und holte bei diesem Turnier zum dritten Mal in Folge die Bronzemedaille.

Am Samstagabend verständigten sich alle Trainer für einen Auswahlvergleich zwischen einer bayerischen U13-Auswahlmannschaft gegen ein Team aus den beiden tschechischen Vertretern Pilsen und Strakonice. Hier überzeugten die bayerischen Jungs und gewannen mit 10:3.

14:3-Kantersieg


Das Turnier wurde am Sonntag mit einer Zwischenrunde und den Halbfinalspielen fortgesetzt. Nur Weiden konnte ein deutliches Ergebnis mit 14:3 im ersten Halbfinale im Bayernduell gegen den 1.FC Nürnberg-Schwimmen erzielen, die weiteren drei Begegnungen verliefen spannend und ausgeglichen. ZOR Brest setzte sich mit 3:2 gegen KVS Pilsen durch, der SV Würzburg schlug die zweite Mannschaft vom SV Weiden (U11) knapp mit 6:5 und die Tschechen von Asten-Johnson Strakonice unterlagen Brest II im letzten Zwischenrundenspiel.

In der Endrunde ging der U11-Mannschaft des SV Weiden die Luft aus, sie verlor die Partie um Platz sieben klar mit 0:17 gegen Strakonice. Im Spiel um Platz fünf gewann der Würzburger SV mit 3:2 gegen Brest II, ehe mit dem Spiel um Platz drei (Nürnberger 8:6-Sieg gegen Pilsen) und dem Finale (Brester 8:5 gegen Weiden) die 22. Auflage des Turniers abgeschlossen wurde. Zum besten Turniertorwart wurde der Weißrusse Keeper Piatruchyk Uladzislau gekürt. Andreas Vorsatz von der Allianz-Vertretung Vorsatz in Weiden übergab eine Trophäe an den Nürnberger Jakob Lahner, der zum besten Spieler ernannt wurde.

Endstand: 1. ZOR Brest, 2. SV Weiden I, 3. 1.FC Nürnberg, 4. KVS Pilsen, 5. SV Würzburg, 6. ZOR Brest II, 7. Asten-Johnson Strakonice, 8. SV Weiden II (U11)
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Weiden (57)Wasserball (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.