Wasserball
Platz fünf im Visier

Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.02.2016
202
0

Tabellenplatz fünf in der B-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga ist das Zwischenziel der Weidener Wasserballer auf dem Weg zum Saisonziel Klassenerhalt. Mit dieser oder einer besseren Platzierung nach der Hauptrunde wäre die Ausgangssituation vor den entscheidenden Play-offs deutlich günstiger.

Dies könnten die Oberpfälzer bereits am Samstag zwischenzeitlich erreichen. Der aktuell Fünfte, der SC Neustadt/Weinstraße, der nur einen Punkt vor dem SV Weiden liegt, kommt in die Thermenwelt. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Nach dem überzeugenden Sieg (14:10) am vergangenen Samstag gegen den SV Cannstatt sind die Weidener mit ihrem Coach Gerhard Wodarz guter Dinge. Ähnlich wie gegen Cannstatt, will der SV die Niederlage vom zweiten Saisonspiel in Neustadt wettmachen und die wichtigen Punkte in Weiden behalten. Die Oberpfälzer sind jedoch gewarnt. Die Pfälzer schlugen zuletzt überraschend den SC Wedding Berlin.

Bei den Max-Reger-Städtern herrscht auf jeden Fall bessere Stimmung als zu Saisonbeginn. Die personellen Ausfälle wurden weniger, die Leistungen spürbar besser. Am Samstag wird eine andere Weidener Mannschaft zu sehen sein, als in Neustadt, versprechen die Verantwortlichen und hoffen auf rege Unterstützung der Zuschauer: "Wir haben bislang bei jedem Spiel unsere Chancen gehabt und gesehen, dass wir jeden schlagen können. Daheim wollen wir auf jeden Fall unbesiegt bleiben. Aber natürlich werden wir auch auswärts noch punkten, denn jetzt kommt die entscheidende Phase der Hauptrunde", erklärt Kapitän Andreas Jahn, der sich langsam von seiner Trainingspause erholt hat und wieder ein starker Rückhalt in der Mannschaft ist.

Die Weidener konnten in dieser Woche gut arbeiten und an einigen Spielzügen feilen. Die Gäste werden auf mindestens einen Stammspieler verzichten müssen. Fernando Mongrell handelte sich im Spiel gegen Wedding eine Spielzeitstrafe ein und muss diesmal aussetzen. Dennoch sind die Neustädter traditionell ein unbequemer Gegner. Man kennt sich schon sehr lange und die Spiele haben schon immer, trotz der geografischen Entfernung, einen gewissen Derbycharakter.
Wir haben bislang bei jedem Spiel unsere Chancen gehabt und gesehen, dass wir jeden schlagen können.SV-Kapitän Andreas Jahn
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.