Zwei ganz wichtige Punkte
Weidener Wasserballer mit Auftaktsieg in Rückrunde

Thomas Kick (rechts) war in der Defensive stets auf dem Posten und stach auch im Aufbauspiel als Spielgestalter heraus. Nach der Partie wurde er dafür zum "Spieler des Tages" gekürt. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
09.02.2016
156
0

Jeden Punkt brauchen die Wasserballer des SV Weiden im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Dass das Heimspiel gegen den SV Cannstatt nicht einfach werden würde, war Trainer Gerhard Wodarz klar. Aber nach dem Schlusspfiff war er mehr als zufrieden.

Zwei ganz wichtige Punkte holten die Wasserballer des SV Weiden am Samstag im Heimspiel gegen den SV Cannstatt. Mit einem 5:1-Zwischenspurt im dritten Spielabschnitt erarbeitete sich die Mannschaft von Gerhard Wodarz am Ende einen ungefährdeten 14:10-Sieg, der genau richtig kommt zum Auftakt in die Rückrunde.

Ohne drei Stammspieler


Auch wenn der Gast aus Cannstatt ohne drei Stammspieler anreisen musste, der Weidener Mannschaft um Coach Gerhard Wodarz war klar, dass man gegen diesen Gegner nicht einfach zwei Punkte im Vorbeigehen holen kann. Dementsprechend konzentriert und energisch gingen die Max-Reger-Städter in das erste Spiel der Rückrunde, auch wenn sie in der vierten Minute zunächst mit 0:1 in Rückstand gerieten. Andras Langmar (6.) und Thomas Aigner (7.) spielten danach zwischenzeitlich eine 2:1-Führung heraus, ehe es mit einem 2:2 in die erste Viertelpause ging.

Der SVW agierte bereits hier sehr diszipliniert und vorbildlich in der Verteidigung, angeführt von Thomas Kick, dem eine seltene Ehre zuteil wurde. Obwohl er sich nicht in die Torschützenliste eintrug, wurde er am Ende zum "Spieler des Tages" gekürt. Das unterstreicht, wie er insbesondere die Weidener Defensive ordnete und auch im Aufbauspiel als Spielgestalter herausstach. Nach einem 3:4- und 4:5-Rückstand in der 10. und 13. Spielminute konnte Sean Ryder nur 51 Sekunden vor dem Seitenwechsel den immens wichtigen Treffer zur 6:5-Führung erzielen.

Was folgte, war die Vorentscheidung im dritten Spielabschnitt. Weiden hatte sichtlich konditionelle Vorteile und zeigte sich weiter sicher in der Verteidigung. Langmar (18.), Ryder (20.), Ströll (21.), erneut Ryder (22.) und nochmals Ströll (23.) netzten in dieser Periode ein. SVW-Schlussmann Vladimir Srajer musste nur einmal hinter sich greifen. So ging es mit einem komfortablen 11:6 in die letzten acht Minuten.

Trainer Wodarz hatte nun sogar die Möglichkeit, mehr zu wechseln und auszuprobieren. Am Ende gelang Ryder noch sein vierter Treffer und der SVW sicherte sich einen soliden 14:10-Sieg.

Positive Einstellung


Das bedeutete zwei wichtige Punkte beim Rückrunden-Start, auf denen sich nun aufbauen lässt. Die SV-Verantwortlichen sind sich allerdings bewusst, dass dieser Erfolg gegen einen ersatzgeschwächten SV Cannstatt erzielt wurde. Dennoch kann man nach diesem Spiel von "Big Points" sprechen und auf den weiteren Saisonverlauf hoffen.

SV Weiden - SV Cannstatt 14:10 (2:2, 4:3, 5:1, 3:4)

: Srajer, Kreiner - Aigner (2 Treffer), Brunner (1), Trottmann (2), Kick T., Langmar (2), Tamas, Neumann, Janecek, Jahn, Ryder (4), Ströll (3) - Trainer: Wodarz

Cannstatt: Pirzer, Markovics - Radojevic (1), Thran M., Löscher (1), Christoph (1), Aleksic (1), Mijatovic (5), Thran A., Vorpahl, Zugic F. (1), Zugic N. (1) - Trainer: Rüdt

Spieler des Tages: T. Kick (Weiden)
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Weiden (57)Wasserball-Bundesliga (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.