Kommentar zum Christopher Street Day
Langer Kampf

Natürlich gibt es auch in der CSU Schwule und Lesben. Deren Lebensform hat schließlich keine parteipolitische Exklusivität. Gleichwohl tun sich bei den Christsozialen viele nach wie vor schwer mit der Toleranz gegenüber gleichgeschlechtlichen Beziehungen.
Beim Christopher Street Day in München marschiert 2. Bürgermeister Josef Schmid (CSU) in der ersten Reihe mit. Und das lesbisch-schwule Netzwerk in der Union ist erstmals mit einem eigenen Wagen am Start. Um diese beiden Nebensächlichkeiten wird jede Menge Wirbel gemacht. Ein sicheres Zeichen, dass der Kampf gegen Homophobie noch lange nicht ausgestanden ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.