Aus der Oberpfalz gesehen
Die Galaxie M106 und ein tiefer Blick ins All

Die Galaxie M106 im Sternbild Jagdhunde. Bild: Hermann Schieder

So viel Schärfentiefe gibt es in der Fotografie nur am Nachthimmel: Auch wenn alles wie in einer Ebene wirkt, sind die Entfernungen zu diesen Objekten im Sternbild Jagdhunde krass unterschiedlich. Die Sterne sind einige hundert bis mehrere tausend Lichtjahre weit weg und damit wie ein Vorhang, durch den wir ins All blicken. Die Spiralgalaxie Messier 106 in der Mitte befindet sich in rund 24 Millionen Lichtjahren Entfernung. Ihr spindelförmiger Begleiter NGC 4248 links oberhalb ist ähnlich weit weg. Zwei winzig abgebildete Galaxien, NGC 4232 und NGC 4331 links oben in der Ecke, sind stattliche Welteninseln, allerdings in einer Entfernung von mehr als 300 Millionen Lichtjahren. Als ihr Licht sich auf den Weg machte, gab es auf der Erde noch keine Dinosaurier. Hermann Schieder von den "Deepsky Hunters Weiden" fing für das Bild viereinhalb Stunden lang Photonen an einem 20-Zentimeter-Teleskop ein. Bild: Hermann Schieder

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.