1000. Geburt am Klinikum so früh im Jahr wie noch nie
Baby Hannes auf Rekordjagd

Mit Blumen, einem Handschlag und vielen guten Wünschen gratulieren Dr. Karlheinz Mark, Leitender Oberarzt der Frauenklinik, und Geburtshelferin Dr. Nora Schläfer (rechts) der glücklichen Mutter Katharina Grillmeier und ihrem Sohn Hannes. Der Kleine markiert 2016 die 1000. Geburt am Klinikum Weiden und träumt davon unbeeindruckt in Mamas Armen. Bild: hfz

Weiden/Waldsassen. Diesen Rekord sollte seiner Mutter keiner mehr nehmen. Vermutlich hat sich der kleine Bursche das gedacht, als er in der Nacht zum Donnerstag so eilig auf die Welt drängte. Denn gleich nachdem seine Mutter Katharina Grillmeier aus Waldsassen in die Weidener Frauenklinik eingeliefert wurde, kam der Bursche auf die Welt. "Das ging so schnell, dass selbst der Papa nicht mehr rechtzeitig da war", sagt die Mutter. Die Folge: Sie und Baby Hannes markieren seit Donnerstag um 4.35 Uhr einen neuen Rekord.

Nämlich: Die beiden sorgten für die 1000. Geburt 2016 am Klinikum "und das so früh im Jahr - das hat es seit 30 Jahren nicht mehr gegeben", stellt Dr. Karlheinz Mark, Leitender Oberarzt der Frauenklinik, fest - und gratuliert den Eltern Katharina und Andreas Grillmeier. Hannes, 52 Zentimeter groß und 3395 Gramm schwer, döst davon unbeeindruckt vor sich hin. Auch der Mama geht es gut: "Es verlief alles völlig problemlos. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Ärzte und natürlich an meine Hebamme Erika Ebert", sagt sie.

2016 kamen am Weidener Klinikum bereits bei 1000. Geburten insgesamt 1024 Kinder - Zwillingsgeburten inbegriffen - zur Welt. "Noch nie hatten wir zu so einem frühen Zeitpunkt im Jahr so viele Geburten", stellt Dr. Mark fest und prognostiziert für heuer über 1300 Geburten - was ebenfalls ein neuer Rekord wäre. "Eine ungemein erfreuliche Entwicklung, was für den sehr guten Ruf und die Arbeit unserer Abteilung spricht."

Zum Vergleich: 2014 gab es am Klinikum 1163 Geburten, zwölf Monate später waren es schon 1273 - Tendenz steigend. Der deutschlandweite Trend von mehr Geburten ist demnach auch am Klinikum erkennbar, sagt Dr. Mark und lobt Hebammen sowie das ärztliche und pflegerische Team für die Bewältigung des Arbeitsaufwandes. "Um uns wird sich fürsorglich gekümmert", sagt auch Katharina Grillmeier. In dem Moment streckt sich Hannes kurz, gähnt - und schläft seelenruhig weiter. Warum auch nicht? Den Rekord haben er und seine Mutter ja schon geholt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.