17-Jähriger meldet sich bei der Polizei
Krückenfall aufgeklärt

Symbolbild: dpa
Rettungskräfte haben am Sonntag fast vier Stunden lang die Waldnaab beim Stadtbad nach einer möglichen hilflosen Person abgesucht. Auslöser war ein Paar Krücken, das am Vormittag an der Brücke beim TÜV gefunden worden war.

Am 1.August gegen 15 Uhr erschienen zwei junge Männer auf der Dienststelle der Weidener Polizei. Laut Polizeiangaben, gab einer von ihnen, ein 17-Jähriger kleinlaut an, dass er derjenige sei, der seine Krücken am Stadtbad stehen hat lassen.

An besagtem Abend habe er mit Freunden etwas gefeiert und auch Bier sei reichlich geflossen. Im Laufe des Abends habe er dann Streit mit seiner Freundin bekommen. Als diese weglief sei er hinterher, ohne an seine Krücken zu denken. Als er die Krücken am nächsten Morgen holen wollte, waren diese aber bereits weg. "Durch die Medien hat er dann mitbekommen, was seine Krücken ausgelöst haben", berichtet Polizeihauptkommissar Michael Lauterbach. "Da er sicher war, die Weidener Polizei würde ihn sowieso ermitteln, wollte er sich gleich selber stellen."

Das Polizeipräsidium in Regensburg muss nun entscheiden, ob er eventuelle Kosten für den Einsatz übernehmen muss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.