18-Jähriger zündet Billig-Böller
"Drei Schüsse" nahe Camp Pitman

"Dum-Bum"-Kracher aus Tschechien sorgten am Freitagnacht für Aufregung in der Stadt. Auch in Dresden beschlagnahmte die Polizei bereits diese Billig-Böller, die in Deutschland nicht gezündet werden dürfen. Bild: dpa

"Dum-Bum" stand auf den Billig-Böllern vom Asia-Markt in Tschechien. Und richtig: Das laute Bumm der Kracher war am Freitag fünf Minuten nach Mitternacht weithin im Stockerhut zu hören. Und ja, dumm war das obendrein. Mussten drei junge Männer die Böller doch ausgerechnet unweit von Camp Pitman zünden.

Den Krach hörte auch die Polizeistreife, die gerade im Bereich des Asylbewerberheims an der Kasernenstraße unterwegs war. Fast zeitgleich riefen mehrere Anlieger bei der Polizei an. Sie sprachen von "drei Schüssen". Wenig später war klar, was passiert war. Denn einer anderen Streife fiel ein VW Passat Variant auf, der sich zur Frauenrichter Straße hin stadteinwärts entfernte. Polizisten stoppten das Auto. Darin saßen drei junge Männer aus einem Ort in der Landkreismitte. Der Fahrer war eben erst 18 Jahre alt geworden. Hinter seinem Sitz fanden die Beamten eine Tüte mit 52 Böllern. Daraufhin gestand der 18-Jährige, soeben drei davon angezündet und aus dem Auto geworfen zu haben. Er habe nur einen Kumpel erschrecken wollen, der in dem Siedlungsgebiet wohnt.

Dass obendrein traumatisierten Flüchtlingen oder Anwohnern mit dem Krach der Schreck in die Glieder fuhr, bedachte er nicht. Auch Sicherheitsbedenken hegte der 18-Jährige nicht, kritisiert die Polizei. Hat er die Billig-Böller aus unbekannter Produktion doch auf einem Asia-Markt in Tschechien gekauft. Den Fahranfänger erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Seite 30
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2672)Flüchtlingsheim (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.