24 Jahre im Weidener Stadtrat
Helmut Ruhland: Festwoche zum 80.

Den Jubilar in die Mitte genommen: Die Spitzen des SPD-Ortsvereins Neunkirchen sowie der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus gratulieren dem ehemaligen Stadtrat Helmut Ruhland zum 80. Geburtstag. In den nächsten Tagen folgen weitere Feierlichkeiten. Bild: exb
Ein Festtag reicht nicht, um den 80. Geburtstag zu feiern, wenn man so wie Helmut Ruhland im öffentlichen Leben gestanden ist. Der ehemalige SPD-Stadtrat startet in eine regelrechte Festwoche, in der ihn seine Freunde und Gäste hoch leben lassen.

Nachdem Helmut Ruhland den 80. Geburtstag am Montag, 10. April, mit seiner Frau Franziska und der Familie auf hoher See verbrachte, stehen nun zu Hause die Feiern an, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Den ersten Termin sicherten sich die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus und der SPD-Ortsverein Neunkirchen. In Begleitung der beiden Stellvertreter Wilhelm Moser und Helmut Zupfer sowie Lore Leitmeier (Kasse) überbrachte 60plus-Vorsitzende Ursula Kinner ihrem Schriftführer Ruhland herzliche Glückwünsche und ein Geschenk.

Für die Neunkirchener Genossen übernahm dies Ortsvereinsvorsitzender Bernhard Meiler , dem sich stellvertretender Vorsitzender Stadtrat Alois Schinabeck , Beisitzer Stadtrat Josef Gebhardt und Walter Schmidt (Kasse) angeschlossen hatten. Danach wurde kräftig auf den Jubilar angestoßen und sein langjähriger Einsatz für die SPD gewürdigt, in die ihn am 30. April 1957 Franz Zebisch aufgenommen hatte. Der SPD-Stadtverband ehrt sein Ehrenmitglied für 60-jährige Mitgliedschaft.

Ruhland, der gestandene Sozialdemokrat, leitete als Ortsvereinsvorsitzender die SPD im Stadtteil Scheibe von 1983 bis 2002. Bereits 1984 erschien sein "SPD Scheibenwischer". Dieses Infoblatt erstellte er mit seinem Team über 46 Mal, bevor er es 2002 einstellte. Seit 2006 zeichnet der SPD-Stadtverband für den "Scheibenwischer" verantwortlich. Für die SPD zog Ruhland 1990 in den Stadtrat ein, dem er bis 2014 angehörte. Von 1990 bis 2002 war er stellvertretender Fraktionschef.

Seit 2002 wiederum wirkt der ehemalige Eisenbahner, der als Technischer Bundesbahnamtmann in den Ruhestand ging, im SPD-Ortsverein Neunkirchen, dem er, inzwischen Ehrenmitglied, weiter als Kassenprüfer dient.

Der heute 80-Jährige führte in den 1990ern den Kommunalpolitischen Arbeitskreis der Weidener SPD. Er gehörte am 7. Juni 1995 zu den Gründungsmitgliedern der SPD AG 60plus. Für die Arbeiterwohlfahrt, für ADAC, für den SPD-Ortsverein Scheibe und die AG 60plus organisierte er zahlreiche Reisen. Auch im Schwimmverein war er lange aktiv.

Die Genossen dankten Ruhland für seinen unermüdlichen Partei-Einsatz. Sie hofften auf seine Unterstützung und wünschten ihm Gesundheit, damit er mit Ehefrau Franziska, Tochter Andrea und den beiden Enkelsöhnen noch lange seinem Hobby "Reisen" frönen kann.

Auch die nächsten Tage sind ausgefüllt: Heute feiert Ruhland mit dem AWO-Seniorenclub Hans Bauer/Maria Juchaz, am Freitag mit dem Altoberpfälzer Freundeskreis (hier ist er Ehrenmitglied), mit dem Förderverein für Denkmalpflege, der unter seiner Leitung inzwischen die Überdachung der Dampflok im AW-Gelände schultern konnte, sowie mit der Siedlergemeinschaft Moosfurt. Am Samstag steht schließlich die Familienfeier mit Freunden, OB Kurt Seggewiß und Fraktionschef Roland Richter in Schirmitz an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.