29. Jahrestag der Reaktor-Katastrophe
Tschernobyl: GAU endet nie

Vorsitzende Hilde Lindner-Hausner und ihre Mitstreiter erinnern an den Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe. Bild: uz
(uz) Tschernobyl sei eine Katastrophe, die niemals endet, war die Botschaft am Samstagvormittag am Oberen Markt. Die Bürgerinitiative gegen atomare Anlagen hielt eine Mahnwache zum 29. Jahrestag des Super-GAUs in der Ukraine. Am 26. April 1986 war es in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der Stadt Prypjat aufgrund eines Bedienungsfehlers zur Kernschmelze gekommen.

In Deutschland waren vor allem Bayern und Teile Baden-Württembergs betroffen. Hier regneten die radioaktiven Stoffe ab. Pilze und Wildschweine aus diesen Gegenden sind wegen der hohen Strahlenbelastung durch radioaktives Cäsium aus dem Tschernobyl-Fallout zum Teil noch heute nicht zum Verzehr geeignet. Daran hat sich seit 29 Jahren nichts geändert. Die Halbwertszeit des radioaktiven Cäsiums, das sich bei uns überall abgeregnet hatte, beläuft sich exponentiell auf 30 Jahre.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tschernobyl (40)Mahnwache (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.