3. "Löwenfest" ermöglicht neue Attraktion im Schätzlerbad
Wasserspiele dank Ringlstetter

Löwenstarker Einsatz für die Weidener Lions und Wasserspiele im Weidener Schätzlerbad: Hannes Ringlstetter (rechts) und seine Band lockten das Weidener Publikum gewaltig aus der Reserve. Bild: gag

Es wird sicher die Kinderattraktion 2016 im Schätzlerbad: Der neue Wasserspielplatz am Weiher. Möglich machen ihn Lions-Club, Lions-Hilfswerk und Stargast Hannes Ringlstetter mit seinem löwenstarken Auftritt am Freitag.

Der Liedermacher, Schriftsteller, Schauspieler und Kabarettist Hannes Ringlstetter stand beim dritten "Löwenfest" mit seiner Band auf der Bühne der Realschulturnhalle, erzählte und sang Geschichten aus seinem Programm "Paris. New York. Alteiselfing". Doch auch die Max-Reger-Stadt bekam ihr Fett weg. "Weiden! Mein Gott", lautete Ringlstetters alles andere als euphorische Begrüßung. Nicht nur, dass man hier den Eindruck habe "irgendwann wurde dieser Landstrich vergessen". Marode Straßen und Turnhallen, schlecht finanzierte Kultur. Deshalb sein Appell an die Politiker: "Investiert!"

Herzlicher Empfang


Freudig überrascht sei er, dass sein Empfang hier so herzlich war. Da habe er in "einem Nest bei Coburg" ganz anderes erlebt. Die Garderobe im "Sterbezimmer" des Gasthauses, mit Bildern der Verblichenen an den Wänden, in dem sich auch ein Kühlschrank mit riesigen Presssack-Stangen befand. Diesen Presssack aßen die Besucher während seines Solo-Auftritts. "Ich stellte mir vor, die essen gerade ihre Verwandten auf!" Deshalb sei er jetzt nur noch in Begleitung seiner Band unterwegs: Jochen "Gurke" Goricnik (Gitarre, Gesang, blondes Engelshaar), Laurentius Retzer (Bass), an Keys/Akkordeon der "Jungspund" Christian Schmalz, Gebläse und Rhythmus: Edgar Feichtner. Am Schlagzeug ein Oberpfälzer: Michael Thomas aus Erbendorf. Bühnenbutler Claus sorgt für Tee und die richtigen Instrumente.

Das Tour-Lied "Bau ma auf, bau ma ab, fahr ma wieda weida", das Porträt des "Monkey Man", weil der tanzte "wie a Aff' auf der Dorfdisco", oder sein zu Herzen gehendes Heimatlied "Niederbayern" berührten. Die Stimmung reichte von Gaudi bis Gänsehaut. Jugenderinnerungen an den Ertlweiher, "Chillen am Baggersee": Ringlstetter kommunizierte locker mit dem Weidener Publikum, obwohl er mehrmals über die zurückhaltende Euphorie der Oberpfälzer spöttelte. Diese steigerte sich aber bis zu ausgelassener Begeisterung, wenn der Niederbayer köstlich Dialekte nachahmte, vom besoffenen Reisinger Sepp erzählte oder von den Hippies auf La Gomera. Großartig auch der "Folsom Prison Blues" nach Johnny Cash oder das Wolfsgeheul zusammen mit dem Publikum zum Song "Vollmond in Oberammergau". Am Ende waren Euphorie und Zugabe-Wünsche so groß, dass Ringlstetter spontan seiner geplanten Zugabe ein lange nicht gespieltes "Oberpfalzlied" voranstellte: "Alles dout ma wäih, wenn i fräih vo da Kneipp ham gäih". Überwältigt von der mitreißenden Stimmung holte sich sogar eine Frau aus dem Publikum einen Kuss von dem Künstler, der sich mit einem berührenden Liebeslied verabschiedete - bei Standing Ovations.

Als Vorband hatten die Lokalmatadoren von "Blue Haze" den Zuhörern eingeheizt. Die raue, erdige Stimme und die eindringliche Bluesharp von Andreas Dörfler, jaulende Gitarrensoli von Günter Hagn und treibender Rhythmus von Paul Grötsch (Bass) und Andi Bauer (Schlagzeug) begeisterten die Zuhörer.

"Großartige Idee"


Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Lions-Präsident Anton Forster und Lions-District-Governor Martin L. Langmesser hatten die Gäste in der ausverkauften Realschulturnhalle begrüßt. Langmesser nannte das 3. Weidener Löwenfest eine "Leuchtturm-Veranstaltung". Den Erlös für den Kinderspielplatz im Schätzlerbad zu spenden, sei eine großartige Idee. Auch Schwimmvereinsvorsitzender Reinhard Meier dankte für diese herausragende Aktion. Sein Dank galt ebenso Ingenieur Manuel Zwick, der am Montag - ebenfalls unentgeltlich - mit den Arbeiten im Schätzlerbad beginnen werde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.