300 Gläubige schließen sich Pilgerzug an
Von der Josefskirche zur Kapelle in Tröglersricht

Unter dem Baldachin trug Kaplan Dr. Thomas Hösl das Allerheiligste. Zahlreiche Gläubige folgten ihm auf seinen Weg über Hopfenweg und "Heindlkeller" nach Tröglersricht. Bild: hcz

"Tue das Gute und meide das Böse", predigte Kaplan Dr. Thomas Hösl an der Kapelle in Tröglersricht am Pfingstmontag. Zuvor war er mit den Gläubigen von der Josefskirche in den Stadtteil Weiden-Ost gezogen. Anfangs waren es - der eiskalten Witterung geschuldet - nur etwa 50 Personen gewesen. Doch ab dem Hopfenweg, wo sich der erste Altar, gestaltet von der Familie Gollwitzer, befand, schlossen sich immer mehr Menschen dem Pilgerzug an.

Durch den "Heindlkeller" ging es, zwischen Rapsfeldern hindurch und mit Stationen am "Lukas-Altar" und am Altar der Familie Zielbauer, zur Kapelle, die von der Familie Alois Lukas gepflegt wird. Hier waren es weit über 300 Gläubige, die zusammen mit dem Kaplan den Gottesdienst feierten. Angesichts des Leids in der Welt möge der Mensch zum Segen für Andere werden, forderte der Priester. Dafür bat er um den Beistand des Heiligen Geistes, der an Pfingsten in "Feuerzungen" auf die Apostel herabgekommen sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.