37 Jugendliche aus vier Ländern beschäftigen sich mit Europa
Guten Tag, Good Morning, Dobrý Den, Dobar Dan, Salam

So begrüßten Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (Mitte), Dekanatsjugendreferent Thomas Vitzthum (links) und Leiter Ali Ayoub (rechts) 37 Jugendliche des "International Youth Exchange". Sie sind auf Einladung des Evangelischen Jugendwerks noch bis 29. Juli in Weiden. Auf Englisch stellte der OB den Jugendlichen aus Israel, Kroatien, Tschechien und Deutschland die Stadt Weiden mit ihrer Geschichte vor. Vor allem die hervorragenden Beziehungen mit den Partnerstädten und Pateninstitutionen, betonte er. Nach der kurzen Einführung stellten die eifrigen Jungen und Mädchen Fragen. Die Themen reichten von der Lokalpolitik bis hin zu Europa. Jugendbegegnungen und Austausch seien sehr wichtig, sagte Seggewiß: auch um Vorurteile aus dem Weg zu schaffen sowie jungen Menschen zu erklären, wie bedeutend es sei, sich in der Politik zu betätigen. Vor 30 Jahren trafen sich Seggewiß und Ali Ayoub das erste Mal. Durch die Förderung aus dem EU-Programm "Erasmus+ - Jugend in Aktion" konnte das Projekt nun verwirklicht werden. Eine Einladung nach Israel nahm Seggewiß dankend an und verteilte anschließend Geschenke an die Leiter der einzelnen Gruppen. Zum Abschluss tauschten die Teilnehmer Gedanken zu Europa, zu Ausgrenzung und ihrer Verantwortung als aktive, junge Bürger aus. Bild: Götz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.