39. Winterbörse des Fördervereins Bergwacht
Heiß auf Wintersachen

Staus vor der Winterbörse des Bergwacht-Fördervereins. Wie vertreibt man sich da die Wartezeit? Martina Reisnecker schmökert im Buch "Sommer für immer" - ausgerechnet! Bild: Schönberger

Brosa Hopf wartet in der Schlange, mit Wintersportartikeln im Einkaufswagen. "Ich war schon drei bis vier Mal hier. Bisher hat es sich immer gelohnt", erzählt die 52-Jährige. Bereits zum 39. Mal veranstaltet der Förderverein Bergwacht die Winterbörse. Die Aktion ist längst ein Dauerbrenner. Beim E-Center Grünbauer in der Unteren Bauscherstraße stehen die Leute auch am Donnerstagmorgen voll bepackt bis vor die Eingangstür.

Jedes Jahr bewerten die Profis von Sport Sperk die gebrauchten Skier, Snowboards oder die alte Winterbekleidung. Sie legen den Preis fest und verkaufen fair weiter. 15 Prozent des Erlöses geht als Spende an die Bergwacht. Nicht Verkauftes muss wieder abgeholt werden. "Besonders lohnt sich die Aktion für Kinder", betont Sebastian Vogel, Bereitschaftsleiter der Bergwacht. "Die Kleinen brauchen schließlich jedes Jahr eine neue Ausrüstung." Dieses Mal gibt es eine Neuerung: Auszahlung und Abholung finden nicht wie gewohnt am Montag statt, sondern schon Samstag um 12 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.