48-Jährige landet in einer Fachklinik
Frau attackiert Sanitäter

Eigentlich wollte sich die Frau (48) wegen psychischer Probleme freiwillig in eine Fachklinik einweisen lassen. Doch aus dem Wunsch wurde letztlich Zwang. Denn die Frau schlug mehrfach mit den Fäusten auf einen Rettungssanitäter (32) ein. Der Vorfall ereignete sich laut Polizeipressesprecher Tobias Mattes am Sonntagabend im Weidener Klinikum.

Hier sollte die Frau vor dem Transport in die Fachklinik medizinisch untersucht werden. Doch während der Untersuchung versetzte die 48-Jährige dem Helfer mehrere Schläge auf den Oberarm. Sie wurde gebändigt, und die Polizei brachte sie anschließend in einer Fachklinik unter. Zu diesem Zeitpunkt geschah das nicht mehr auf Wunsch der Frau, sondern gegen ihren Willen. Gegen sie wird außerdem wegen versuchter Körperverletzung ermittelt. Der Sanitäter hatte bei dem Angriff keine Verletzungen davon getragen.

Akute Selbstgefährdung


Widerstand leistete auch ein junger Mann am Sonntagabend. Der 21-Jährige hatte seine Wohnung demoliert, wollte sich laut Polizei das Leben nehmen und sollte wegen akuter Selbstgefährdung in eine Fachklinik transportiert werden. Doch damit war der Weidener nicht einverstanden. Bei der Erstversorgung im Klinikum lief noch alles glatt. Aber als er anschließend in die Fachklinik gebracht werden sollte, setzte er sich gegen die Streifenbeamten zur Wehr. Keiner der Ordnungshüter wurde dabei verletzt. Der 21-Jährige muss aber mit einer Anzeige rechnen und zwar wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Dass sowohl Polizisten als auch Sanitäter häufig angegriffen werden, zeigt ein Blick in die Statistik. Demnach wurden immerhin 30 Polizeibeamte der Inspektion Weiden 2015 während eines Einsatzes attackiert. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt, 2014 dagegen trugen 12 Beamte Verletzungen davon. In ganz Bayern wurden 2014 insgesamt 1900 Polizisten Pflicht angegriffen. Die Zahlen für 2015 liegen nach Angaben von Tobias Mattes zwar noch nicht vor, dürften sich aber auf "vergleichbar hohen Niveau bewegen".

Auch Sanitäter leben gefährlich: Allein 2014 wurden rund 180 Sanitäter in Bayern Opfer von körperlicher Gewalt, wobei es hier laut BRK eine hohe Dunkelziffer gibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2687)Widerstand (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.