8. Puchheimer Crosslauf
Völkl läuft in Puchheim zum Sieg

Weiden. (bsi/bad) Beim 8. Puchheimer Crosslauf starteten mit Korbinian Völkl und Thomas Poxleitner auch zwei Läufer der DJK Weiden im Westen Münchens. Über die Mittelstrecke von etwa 3,3 Kilometer gewann Völkl deutlich in 10:54 Minuten. Poxleitner erreichte Rang drei.

Als Vorbereitung zu den bayerischen Crossmeisterschaften testeten die Mittelstrekler vom Flutkanal ihre Form. Die Veranstaltung in Puchheim war auch ein Test für die Bewerbung um die Austragung der bayerischen Landesmeisterschaften im nächsten Jahr. Der sehr selektive 1,1 Kilometer lange Rundkurs beinhaltete einige kräftezehrende, steile Anstiege.

Korbinian Völkl setzte sich bald an die Spitze und baute seine Führung stetig aus. Nach 10:54 Minuten erreichte er mit großem Vorsprung das Ziel. Langstreckenläufer Thomas Poxleitner lief ebenfalls die Mittelstrecke und kam überraschend auf dem dritten Platz ins Ziel.

In zwei Wochen gilt es die guten Ergebnisse mit entsprechenden Platzierungen bei den Landes-Crossmeisterschaften in Markt Indersdorf zu untermauern.

Der zwölfjährige Aaron Mutterer, eines der großen Talente der Jugendlaufgruppe der DJK Weiden, nahm am Samstag am zweiten Lauf des Jura Cross Cups 2016 in Laaber teil. Nachdem er vor drei Wochen beim ersten Lauf des Jura Cross Cups in Waldetzenberg zwar seine Klasse U12 souverän gewinnen konnte, sich im Gesamtlauf aller Schüler jedoch mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste, drückte er diesem Crosslauf seinen Stempel auf.

Auf dem ca. 1,6 km langen, sehr aufgeweichten und teilweise matschigen Wiesenrundkurs, konnte er in 5:49 Minuten einen sicheren Sieg im Gesamtlauf aller Schüler von 10 bis 16 Jahren einlaufen. Zur Hälfte der Strecke führte mit Jakob Wilms, ein 15-jähriger von der SGS Amberg, dicht gefolgt von Aaron Mutterer und dem ebenfalls 15-jährigen Leon Puchinger vom SWC Regensburg. Alle weiteren Läufer lagen zu diesem Zeitpunkt schon aussichtslos zurück. Auf einer kurzen Bergabpassage konnte Aaron Mutterer mit einem kurzen Zwischensprint die Führung übernehmen, welche er bis ins Ziel auch nicht mehr abgab. Im Endklassement hatte er mit 5:49 Minuten drei Sekunden Vorsprung auf Wilms und fünf Sekunden auf Puchinger.

Bei der bald beginnenden Leichtathletiksaison gilt es dann, den letztjährigen ersten Platz in der nationalen Bestenliste über 2000 m (6:58,66 Minuten) zu verteidigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.