Acht Jugendliche feiern in Dionysiuskirche Neunkirchen Konfirmation
Einen Einstellungstest braucht es nicht

Mit Pfarrer Andreas J. Ruhs (rechts) und Vertretern des Kirchenvorstands freuen sie sich über ihre Konfirmation: (vorne, von rechts) Lukas Beutner, Leon Miederer, Lisa-Marie Klier, Laura Friedmann und Andreas Dendorfer sowie (zweite Reihe, von rechts) Kirchenvorsteherin Martha Nagel, Simon Lindner, Luis Maier und Lennart Pöll. Bild: mte

Neunkirchen. Sie sind das Salz der Erde, das Licht der Welt. Das macht Pfarrer Andreas J. Ruhs den sechs Jungen und zwei Mädchen in Anlehnung an das Evangelium nach Matthäus am Tag ihrer Konfirmation in der Dionysiuskirche in Neunkirchen besonders deutlich: "Einen Einstellungstest macht Jesus nicht. Allein Glauben, Vertrauen ist wichtig. Und er tut alles, dass du glauben und vertrauen kannst. Die Frage an dich und an uns alle lautet also: Willst du?" Wenig später antworten ihm die Jugendlichen Lukas Beutner, Andreas Dendorfer, Laura Friedmann, Lisa-Marie Klier, Simon Lindner, Luis Maier, Leon Miederer und Lennart Pöll: Allesamt sagen sie Ja zu Gott.

Dabei berichtet Pfarrer Ruhs auch von nicht ganz so einfachen Zeiten während der Vorbereitung auf diesen Festtag: "Es gab Zweifel. Der Bezug zum Glauben fehlte." Doch am Ende sind die jungen Menschen nun eben das Salz der Erde und das Licht der Welt. Aber: "Das ist ein Geschenk und gleichzeitig ein Auftrag", warnt Ruhs. "Unser Wirken als Christen hat mitten in unserer Gesellschaft stattzufinden und ist notwendig. Sich einfach zurückzuziehen von der bösen Welt ist keine Option." Vielmehr solle das Leben und der Glaube "diese Gesellschaft würzen, wo sich ein fader und schaler Geschmack breitmacht". Damit spielt Ruhs auch auf die Flüchtlingsproblematik an.

Musikalisch umrahmen die Feier der Kirchenchor unter Leitung von Friederike Kaiser und der Posaunenchor um Karl Bäumler. Hans Joachim Grajer spielt an der Orgel. Er ist es auch, der als Vertrauensmann des Kirchenvorstands die ersten Geschenke des Festtags an die frisch Konfirmierten überreicht: Urkunden und Kreuze. Zugleich sagt er: "Wir freuen uns von Herzen über euer Ja zu Gott."

Vielleicht wird daraus auch ein Ja zur Evangelischen Landjugend. Das hoffen zumindest die ELJ-Vorsitzenden Celine Michalke und Michael Dendorfer, die die Konfirmierten noch in der Kirche zum nächsten Treffen einladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.