Agentur für Arbeit lädt am 8. März zum Fraueninformationstag ein
Die stille Reserve für den Arbeitsmarkt

Sie wollen am Fraueninformationstag alle Frauen der Region in die Arbeitsagentur Weiden einladen (von links): Monika Langner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Weiden, Margot Salfetter und Monika Reichel, Beauftragte für Chancengleichheit, sowie Agenturchef Thomas Würdinger. Bild: sbü

Alle reden vom Fachkräftemangel. Über eine ganz naheliegende Lösung wird wenig gesprochen. Wer sich dafür interessiert, sollte am Fraueninformationstag in die Agentur für Arbeit nach Weiden kommen. Dort wird es Antworten geben.

Es sei zwar eine Modellrechnung, sagt Agenturchef Thomas Würdinger bei der Präsentation des Programms für den Fraueninformationstag. Interessant ist seine Rechnung dennoch: Jährlich wachse die Beschäftigung im Weidener Bezirk um rund 1200 Arbeitnehmer. Einige Stellen blieben unbesetzt, deswegen sei der Kräftebedarf etwas größer. "Wir haben in unserem Bezirk aber 18 000 Teilzeitbeschäftigte und knapp 10 000 geringfügig beschäftigte Frauen", zählt Würdinger auf. Wenn Teilzeitbeschäftigte ganztags arbeiten würden und "Geringfügige" mindestens in Teilzeit wechselten, wäre über Jahre hinaus das Fachkräfteproblem zumindest rechnerisch gelöst. "Die stille Reserve habe ich dabei noch nicht einmal berücksichtigt", ergänzt er.

Mit dieser Rechnung lenkte der Arbeitsagenturchef die Aufmerksamkeit auf das Thema "Fraueninformationstag am Weltfrauentag". Nicht gerade zufällig fallen beide Ereignisse auf denselben Tag. Die Beauftragten für Chancengleichheit von Arbeitsagentur und Jobcenter, Margot Salfetter und Monika Reichel, haben zusammen mit Monika Langner, Gleichstellungsbeauftragter der Stadt Weiden, für diesen Tag ein interessantes Programm zusammengestellt (Kasten). "Wir wollen eine Veranstaltung anbieten, bei der sich Frauen über fast alle Angebote an Hilfestellungen für sie informieren können", erklären die Organisatorinnen. Das Programm geht weit über das Thema Rückkehr in das Berufsleben oder berufliche Qualifizierungsangebote für Frauen hinaus.

Fast das gesamte Lebensumfeld von Frauen wird angesprochen. Zahlreiche Organisationen zeigen ihre Angebote im Foyer der Arbeitsagentur und im Berufsinformationszentrum. Es geht zum Beispiel um Schwangerschaft, um Schuldnerberatung, um das Thema Gewalt, Sucht oder Familienhilfe. "Die Berufstätigkeit von Frauen ist immer im Zusammenhang mit vielen anderen Themen im Leben einer Frau zu sehen."

Das sei aus fast allen Beratungsgesprächen mit Frauen zu erkennen. Damit Frauen die Hilfsangebote auch annehmen, sollen am Fraueninformationstag vor allem "niederschwellige Angebote" vorgehalten werden, stellt Monika Langner fest. "Unser Ziel ist es auch, den Frauenanteil in den beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen zu erhöhen", ergänzt Monika Reichel.
Wir haben in unserem Bezirk 18 000 Teilzeitbeschäftigte und knapp 10 000 geringfügig beschäftigte Frauen. Wenn Teilzeitbeschäftigte ganztags arbeiten und Geringfügige in Teilzeit wechseln würden, wäre über Jahre hinaus das Fachkräfteproblem gelöst - zumindest rechnerisch.Thomas Würdinger, Agentur für Arbeit

Infotag für Frauen: Das Programm

Weiden. (sbü) Der "Fraueninformationstag" an der Agentur für Arbeit in Weiden beginnt am 8. März um 9 Uhr (Ende 12 Uhr). Um 9.30 sprechen Monika Reichel und Margot Salfetter über "Berufsausbildung in Teilzeit". Mit dabei bei diesem Vortrag ist Sabrina Götz, die eine Teilzeitausbildung im Bereich Gartenbau/Floristik absolviert. In einem weiteren Vortrag stellen um 11 Uhr Johannes Wirth und Ina Hutzler die Einrichtungen von Dr. Loew Soziale Dienstleistungen vor. Sie informieren über Perspektiven in sozialen Berufen.

Wer ist dabei?

Weiden. (sbü) Folgende Institutionen beteiligen sich an diesem Informationstag: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, ARV-Schuldnerberatung, Caritas (Fachambulanz, Schwangerschaftsberatung, Sozialdienst), Donum Vitae, Dornrose, Evangelischer und Katholischer Frauenbund, Frauenhaus, hauswirtschaftlicher Fachservice, Jugendämter, KoKi Netzwerk frühe Kindheit, Lokales Bündnis für Familie, Schwangerschaftsberatung, Beauftragte der Polizei für Frau und Kinder, Diakonie/Sozialberatung und Wiedereinstiegsberatung Arbeitsagentur. Eine Jobbörse wird ebenfalls angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Arbeitsmarkt (91)Frauen im Beruf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.