Aktionsbündnis Trassengegner protestiert in der Lausitz
Trasse dient auch "Klimakiller Braunkohlestrom"

Am Pfingstwochenende protestierten Klimaaktivisten aus ganz Europa gegen den Braunkohle-Tagebau in der Lausitz, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Auch Mitglieder des Aktionsbündnisses der Trassengegner aus Weiden, dem Landkreis Neustadt und dem Steinwald - hier mit MdB Eva Bulling-Schröter (Dritte von rechts) - weisen im Klima-Camp von "Ende Gelände" darauf hin, dass die geplante "Monsterstromtrasse" auch dem Transport von Braunkohlestrom aus der Lausitz nach Bayern dienen und damit die weitere Nutzung des "Klimakillers Braunkohle" stützen würde. Die Trasse würde somit die Bürgerenergiewende massiv behindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.