Almfrieden erinnert an Enthüllung vor 60 Jahren
Marsch, marsch zum Marterl

Der Trachtenverein Almfrieden um Vorsitzenden Herbert Schiller (rechts) erinnerte an die Enthüllung des Marterls vor 60 Jahren beim Steinernen Tisch im Weidener Osten. Bild: Dobmeier

(rdo) Lange hatten sich die Mitglieder des Trachtenvereins Almfrieden das Marterl im Weidener Osten gewünscht. Seit 60 Jahren steht es nun am Fischerberg beim "Steinernen Tisch". Zum Jubiläum machten sich Mitglieder um Vorsitzenden Herbert Schiller auf, es zu besuchen.

Rückblick: Am Abend des 3. August 1956 war es so weit: Viele Trachtler sowie Gäste und Ehrenmitglied Oberbürgermeister Hans Schelter pilgerten in Begleitung einer Musikkapelle zum Marterl. Kaplan Anton Leibl von St. Josef zelebrierte die Weihe. Das älteste Mitglied, Elsa Binner, erinnert sich noch gut an die Zeremonie. Damals habe OB Schelter bei der Festansprache zur Besinnung aufgerufen - so wie es der Spruch im Stein auch heute noch fordert: "Wanderer steh still und schau - was du bist, war ich auch - was ich bin, wirst du werden eine Hand voll Erden", heißt es dort. Mit einem kleinen Gartenfest bei zweitem Vorsitzenden Ferdinand Sabathil ließen die Mitglieder des Trachtenvereins den Tag ausklingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.