„Almfrieden“-Trachtler bauen auf bewährten Vorstand
Friede im Verein

Herbert Schiller (rechts, stehend) leitet weiter den Trachtenverein. Ehrenmitglied Elsa Binner (links, sitzend) ist immer aktiv dabei. Bild: Dobmeier

(rdo) Auf ein buntes Jahresprogramm blickte der Trachtenverein "Almfrieden" bei der Jahreshauptversammlung im Café Hägler zurück. Bei den Neuwahlen erhielt Herbert Schiller das Vertrauen für zwei weitere Jahre als Vorsitzender.

Zu den geselligen Veranstaltungen zählten unter anderem ein Ausflug zum Waldwipfelweg nach St. Englmar und der Faschings- und Kirchweihabend. Enge Beziehung hält der Verein zur Soldatenkameradschaft 1897. Zum 60-jährigen Bestehen des "Almfrieden"-Marterls am "Steinernen Tisch" erinnerte Erna Ermer an die Entstehung, bei der Ehrenmitglied Elsa Binner auch schon dabei war.

Der Verein zählt derzeit 67 Mitglieder. Kassenwartin Johanna Schiller wartete mit erfreulichen Zahlen auf. Die Versammlung genehmigte die Beitragsanhebung auf 12 Euro jährlich. Weihnachtsfeier ist am 10. Dezember um 17 Uhr im Café Hägler. Vorsitzender Schiller überreichte langjährigen Mitgliedern Urkunden: für 60 Jahre Karl Weisser, Gerd Seifertsch, Erwin Heining; für 55 Jahre Karl Heinz Frank, für 50 Peter Fischer, für 45 Edith Poweleit, für 40 Johanna Schiller, 20 Matthias Schiller.

Die Neuwahlen bestätigten Vorsitzenden Herbert Schiller. Zweiter Vorsitzender ist Ferdinand Sabathil, Kassiererin Johanna Schiller, Schriftführerin Erna Ermer, zweite Schriftführerin Renate Roth, Kassenrevisoren sind Stefan Chotwacs und Siegfried Herbrecher, Delegierte zum Heimatring ist Renate Herbrecher. Der Fahnenträger wird künftig individuell bestimmt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.