Am Freitag zeigt Michaela Wies ihr Haus am Witt-Platz
Baustelle bitte betreten

Bauherrin Michaela Wies öffnet für einen Nachmittag den Bauzaun, zeigt den Rohbau ihres neuen Wohn- und Geschäftshauses am Josef-Witt-Platz 2. Nicht "betreten verboten", sondern "Baustelle bitte betreten" heißt es damit am Freitag, 19. August, ab 15 Uhr für alle Interessenten, die sich möglichst schnell bei Architekt Karlheinz Beer unter "anmeldung@beerarchitekt.de" ankündigen sollten.

Die Bauherrin und ihr Architekt beteiligen sich voll Überzeugung an der Aktion "Baustelle betreten" des Bundes Deutscher Architekten, Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz. "Viele laufen an dichten Bauzäunen vorbei und fragen sich, was dahinter wohl entsteht. Sie sehen das Gebäude erst, wenn das fertige Bauwerk dann da steht", erklärt Beer. Zur Besichtigung der bereits fertiggestellten Gebäudeteile führt Beer die Gäste durch das neue Wies-Haus. Er erläutert die Baumaßnahme sowie das Planungskonzept.

Bauherrin Michaela Wies wird die Besucher begrüßen und auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß spricht ein Grußwort. Schließlich macht gerade das Wies-Projekt deutlich, dass sich die angrenzende Max-Reger-Straße auf die Eröffnung der Stadtgalerie vorbereiten muss. Michaela Wies ist (neben dem City Center) die erste Bauherrin, die sich in besonders großem Umfang engagiert.

Prof. Dr. Mike de Saldanha von der Hochschule Darmstadt wird über das Thema "Ein nachhaltiges Energiekonzept ist ausgewogen" sprechen. Hochinteressant und ausgewogen ist auch das Energiekonzept des Wies-Hauses: Es nutzt ganz intensiv Erdwärme und Photovoltaik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.