Arbeitskreis schenkt Freude
Mit Flüchtlingen im Freilandmuseum

Bild: hfz

Nabburg. Die Anregung der Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer, den nach Nabburg gekommenen Flüchtlingen die Ausstellung der Oberpfälzer Trachten zu zeigen, griff der Arbeitskreis Flüchtlinge auf. Nach umfangreichen Vorbereitungen gelang es den Helfern, 20 Erwachsene und 19 Kinder (Bild), die sich nun schon geraume Zeit in Nabburg aufhalten, mit eigenen Fahrzeugen ins Freilandmuseum zu befördern.

Dort wurden die Besucher von einem Dolmetscher aus Regensburg, Toufik El Khizrane, und Verena Corsetti vom Freilandmuseum, die auch die Führung durch die Ausstellung übernahm, erwartet. Für die Kinder gab es nach kurzem Gang durch die Ausstellung unter Führung der zahlreich begleitenden Frauen aus dem Arbeitskreis einen vorzeitigen Besuch des Freilandmuseums, der sie begeisterte. Viel Freude hatten sie mit den Tieren des Museums, und zur Abrundung des Programms gab es beim Tavernwirt ein Eis. Einige knabberten später auch noch begeistert am noch warmen Holzofenbrot.

Den Erwachsenen bot Josef Götz eine kleine Führung an, bei der etwas über die Bauweise und die Lebensart in der Oberpfalz zu erfahren war. Zwischendurch wurde auch viel fotografiert und gefragt, womit das große Interesse der Besucher belegt ist. Durch diese vom Freilandmuseum erdachte und vom Arbeitskreis ausgeführte Aktion konnte den Flüchtlingen etwas Abwechslung und Freude in ihren oft tristen Alltag gebracht werden. Sie haben das dankbar angenommen. In einem ersten Resümee der beteiligten Arbeitskreismitglieder war man sich ob der geschenkten Freude einig, dass man so etwas oder Ähnliches desöfteren machen muss; Ideen dazu gibt es bereits. Arbeitskreisleiterin Pfarrerin Irene Friedrich bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.