Auf direktem Weg zum Abitur
Die drei Weidener Gymnasien stellen sich vor

Ob mit dem Rad, dem Schulbus oder zu Fuß: Wer das Gymnasium ansteuert, der wählt den "Königsweg zum Abitur". Beim Übertritt haben Eltern und Kinder die Wahl zwischen drei Schulen in Weiden. Bild: Huber

Ohne Umschweife zur Hochschulreife: Nach wie vor ist das Gymnasium der "Königsweg zum Abitur". Viele Eltern von Viert- und Fünftklässlern stellen sich derzeit die Frage: Können wir unserem Kind diese Anforderungen auch wirklich zumuten? Antworten geben die drei Weidener Gymnasien.

Hilfreiche Hinweise liefert die Zwischeninformation, welche die Eltern der Viertklässler im Januar erhalten. Wird der Übertritt in eine weiterführende Schule als möglich bezeichnet, sollte man sich gut informieren: Die Weidener Schullandschaft ist vielfältig, bietet Entfaltungsmöglichkeiten für Talente aller Art. Gemeinsam haben die drei Gymnasien:

Die zentralen Fächer Deutsch und Mathematik sind in allen Zweigen gleich. Nach der 10. Jahrgangsstufe münden alle Zweige und Sprachenfolgen in dieselbe gymnasiale Oberstufe, am Ende stehen einheitliche Abituranforderungen.

Eine Entscheidung für eine bestimmte Ausbildungsrichtung ist an den Gymnasien ab der 8. Jahrgangsstufe notwendig, teils auch ab der 6. möglich. Die Schüler können - je nach Wahl des Zweigs - zwei oder drei Fremdsprachen belegen. An jedem Weidener Gymnasium gibt es einen sprachlich orientierten Zweig mit drei Fremdsprachen und einen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig mit zwei Fremdsprachen zu lernen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Nach der 9. Jahrgangsstufe kann die erste oder zweite Fremdsprache zugunsten einer neu beginnenden Fremdsprache (zum Beispiel Spanisch) abgeschlossen werden.

Bildung und Erziehung finden nicht nur im Unterricht statt. Die Gymnasien legen großen Wert auf Talentförderung , Persönlichkeitsbildung und breite Entwicklungsangebote für junge Leute. Dabei haben sich an den Schulen verschiedene Schwerpunkte herausgebildet. Wahlkurse und Arbeitskreise sichern Kindern und Jugendlichen viele zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten im wissenschaftlichen, musischen und sportlichen Bereich. Großes Augenmerk legen die Schulen auf einen methoden- und projektorientierten zeitgemäßen Unterricht.

Wichtig ist den Gymnasien zudem die Öffnung nach außen , insbesondere die Pflege von Kontakten zu Unternehmen der Region, zu Hochschulen und Universitäten, zu Schulen und Lehrern in verschiedenen europäischen Ländern.

Alle drei Gymnasien bieten eine Mittagsverpflegung und ein offenes Ganztagsangebot mit verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten, zum Teil bis 17 Uhr, an.

Grundsätzlich werden alle Schülerinnen und Schüler von Jahrgangsstufe 5 bis 10 kostenlos befördert . Voraussetzung dafür ist, dass sie drei Kilometer und mehr von der Schule entfernt wohnen.

Über ihre Besonderheiten informieren die Gymnasien im Internet und bei Aktionstagen:

Augustinus-Gymnasium

Informationsabend am Mittwoch, 17. Februar, um 19 Uhr in der Aula. Tag der offenen Tür am Samstag, 9. April, 10 bis 13 Uhr. Anmeldung: Montag, 9. Mai, bis Freitag, 13. Mai, von 8 bis 17 Uhr. Internet: www.augustinus-gymnasium.de

Elly-Heuss-Gymnasium

"Elly-Rallye" am Dienstag, 23. Februar, um 17 Uhr, für interessierte Mädchen und Eltern. Informationsabend am Dienstag, 1. März, um 19 Uhr in der Aula. Tag der offenen Tür am Samstag, 16. April 2016, vormittags. Termine im Internet für wöchentliche Führungen und Informationsgespräche ab 28. Januar (Anmeldung unter 0961/48159-0). Anmeldung vom 9. bis 13. Mai, montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 14. Uhr, im Sekretariat. Anfragen auch möglich an die E-Mail-Adresse sekretariat@ehg-wen.de. Internet: www.ehg-wen.de.

Kepler-Gymnasium

Informations- und Kennenlernabend für Eltern und Kinder am Donnerstag, 4. Februar, um 18 Uhr in der Aula. Tag der offenen Tür am Samstag, 12. März, von 9 bis 12 Uhr. Anmeldung: Montag, 9. Mai, bis Freitag 13. Mai, von 8 bis 17 Uhr. Anmeldung für die Hochbegabtenklasse bis spätestens 8. April 2016. Internetadresse: www.kepler-weiden.de

Geeignet fürs Gymnasium?Entscheidend für Viertklässler ist die Aussage im Übertrittszeugnis, das die Schule Anfang Mai ausstellt. Darin wird die Eignung für den Besuch eines Gymnasiums ausgesprochen, wenn der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde 2,33 oder besser ist. Bei einem schlechteren Notendurchschnitt ist die Teilnahme am Probeunterricht möglich. Für Schüler der Jahrgangsstufe 5 der Mittelschule genügt zur Qualifikation der Durchschnitt von 2,0 in den Fächern Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis. Unter bestimmten Bedingungen können auch Fünftklässler der Realschule ins Gymnasium übertreten, und zwar je nach Durchschnitt im Jahreszeugnis in die 5. oder gleich in die 6. Jahrgangsstufe.

Näheres hierzu auf den Internetseiten der Gymnasien oder unter www.km.bayern.de (Eltern/Schularten).


AnmeldungDie Sekretariate der Gymnasien nehmen die Anmeldung vom 9. bis 13. Mai entgegen. Mitzubringen sind Übertrittszeugnis und Geburtsurkunde beziehungsweise Familienstammbuch, jeweils im Original. Die Anmeldung muss auch für den Fall erfolgen, dass ein Probeunterricht nötig ist. Auch Schüler der Mittelschule oder Realschule, die ins Gymnasium übertreten wollen, sollen in dieser Woche vorläufig angemeldet werden.

Wer die Wartezeiten an den Anmeldetagen verringern helfen will: Viele Angaben können vor der Anmeldung in Online-Formulare eingetragen werden. Der Link zu den Formularen findet sich ab April beim Augustinus- und Elly-Heuss-Gymnasium auf der Homepage der Schule.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.