Auftakt der neuen "senSiwen"-Reihe
"Lassen Sie mich in Ruhe"

Diese Diebin hat keine Chance: Zu aufmerksam sind die Zeugen. Ein Auftakt nach Maß für die neue "senSiwen"-Reihe.

"Zivilcourage - gegen Gewalt mit Herz und Verstand": Mit diesem Thema beschäftigten sich die Teilnehmer beim ersten "Seniorensicherheit"-Seminar der Saison im Maria-Seltmann-Haus. Der Präventionsbeamte der Bundespolizei am Bahnhof Weiden, Polizeikommissar Josef Prill, informierte zusammen mit seinen Kollegen, den Polizeihauptkommissaren Johann Miesbeck und Franz Völkl die Besucher bürgernah, informativ und kurzweilig. "Das Entscheidende des bis zum 9. November laufenden Seminars ist es, Sicherheit im Leben in der Stadt zu spüren und dieses Gefühl zu stärken", erklärte Völkl einleitend.

In einem offenen Dialog führten die Polizisten durch den Nachmittag. In welchen Situationen auf welche Weise handeln? Schnell nahmen die Beamten den Zuhörern die Unsicherheit. Die Experten rieten: "Helfen - aber sicher. Man darf sich selbst nicht in Gefahr bringen." Es gebe verschiedene Arten von Gewalt, seelische, körperliche und auch materielle. Der Satz "Lassen Sie mich in Ruhe!", aggressiv geschrien, sei ein probates Mittel, um den Täter abzuschrecken und das Umfeld auf die eigene Gefahrensituation aufmerksam zu machen.

Überrascht waren alle Beteiligten, als eine Frau einen Fotoapparat klaute. Interessant war, mit welcher Genauigkeit die Seminarteilnehmer die vermeintliche Diebin beschreiben konnten. Prill appellierte: "Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung - das ist für uns enorm wichtig".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.