Ausbildungsmesse interessiert auch Gäste aus Pilsen und Stríbo
Ausbildung endet nicht an der Grenze

Auch für die Gäste von der Wirtschaftskammer Pilsen und der Schule in Stríbro hielt die Ausbildungsmesse in Weiden interessante Informationen bereit. Bild: Bühner

Auch in diesem Jahr hat eine Delegation aus Tschechien die Ausbildungsmesse am vergangenen Wochenende besucht. Ingenieur Zdenek Muzík, Leiter der regionalen Wirtschaftskammer Pilsen, und Ingenieur Zdenek Novotný, Direktor des Arbeitsamtes Pilsen, führten die Besuchergruppe an. Im Rahmen eines Eures-Projektes war auch eine gemischte Schülergruppe der Mittelschule Vohenstrauß und ihrer Partnerschule Stríbro zur Ausbildungsmesse erschienen.

Arbeitsagenturchef Thomas Würdinger und Bürgermeister Lothar Höher hießen die Gäste willkommen. "Schüler sind unsere Zukunft in einem zusammenwachsenden Arbeitsmarkt", sagte Würdinger. Er sieht durchaus Gemeinsamkeiten in der Wirtschaftsstruktur diesseits und jenseits der Grenze. Diesen Worten schloss sich Bürgermeister Höher an, der den Schülern gegenüber betonte: "Ich sehe keinen Unterschied zwischen tschechischen und deutschen Schülern. Übrigens bin auch ich ein halber Tscheche."

Für Delegationsleiter Muzík ist die Ausbildungsmesse eine "Initiative, die das Handwerk unterstützt, weil zu viele Eltern ihren Kindern raten, sie sollen zur Universität gehen". Er kündigte an, sich an der für September von der Weidener Arbeitsagentur geplanten dreitägigen großen Messe "Industrie 4.0" zu beteiligen. Für die Schüler stand anschließend ein Messerundgang an, bei dem sie auch Arbeitsaufträge erledigen mussten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.