Ausholzung im Park bei Max-Reger-Halle abgeschlossen
Weniger ist mehr

Auch aus gärtnerischer Sicht war es sinnvoll, mehr Licht in die Parkanlage bei der Max-Reger-Halle zu bringen. Darauf verweist Hans Gallersdörfer, Leiter der Stadtgärtnerei. Bild: Stadt Weiden/Zierock

Zahlreiche Bürger haben in der letzten Woche die Rodungsmaßnahmen an der Dr.-Pfleger-Straße verfolgt. "Teils mit Verwunderung, oder auch mit dem Eingeständnis, dass weniger an Grün - im übertragenen Sinne - auch mehr sein kann", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt: Die anspruchsvolle Parkanlage bei der Max-Reger-Halle sei nun für jedermann von der Straße aus einsehbar. Wie berichtet, sollte dies laut politischem Entschluss in erster Linie bewirken, dass sich der dortige "Trinker-Treff" auflöst.

Die Ausholzung sei aber auch gärtnerisch sinnvoll, informiert die Mitteilung. Andernfalls würde die Anlage "aufgrund eines zu hohem Baumbestandes zuwachsen und durch Verschattung viele wertvolle Gehölze verlieren" - vor allem die vielen Blütenkirschen. Die Stadt plant, den Großbaumbestand zugunsten einer besseren Belichtung zu verringern. Dazu gehöre die Entnahme von zu eng gepflanzten Bäumen. Das Konzept werde im Winter nach Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde erstellt und den politischen Gremien im Frühjahr vorgelegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.