Bei der Serenade im Park:
"Higher and higher" mit "Wild Boy Heinz"

Sie bliesen den Weidenern nicht den Marsch, sondern heiße Soul- und Funk-Rhythmen. Auf "Wild Boy Heinz & The Pontiacs" hatten sich zahlreiche Bürger angesichts von 16 Jahren Serenaden-Pause lange gefreut. Bild: Kunz

Die bisher rhythmisch ausgeprägteste Sommerserenade in dieser Saison lieferten am Mittwochabend zweifelsfrei "Wild Boy Heinz & The Pontiacs". Mit einem gewaltigen Hang zu Rhythm 'n' Blues und Discofunk begeisterte die 14-köpfige Glitter-Formation Jung und Alt im Max-Reger-Park. Die Combo stand auch für Beats und aufregenden, schweißtreibenden Soul.

Mit "Lady Marmalade" ging es "Higher and higher". Ein wahrer musikalischer "Treasure" für alle "Uptown Funk"-Fans. Die Leute tanzten vor der Bühne im Seventies-Disco-Fever ab. Bei "Brown Sugar" wurde sogar ein wild fuchtelnder Mick Jagger gegeben. Frei nach dem Motto "Don't change Horses" gab die bunte Funk-Formation wie schon seit 28 Jahren von Beginn an Vollgas. Das war gut so, denn auch wenn es trocken blieb, wurde es später doch ziemlich frisch. Bei den Sommerserenaden war es übrigens der erste Auftritt der Band seit 16 Jahren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.