Blechlawine erdrückt die Innenstadt
Baustellen und Staustellen

Staus in der Gabelsbergerstraße. Allerdings ist hier schon seit eineinhalb Monaten die Straße durch das Baufeld der Klinik-Erweiterung eingeschränkt. Als Umleitung für die in Weiden-Nord gesperrte B 22 ist die Gabelsbergerstraße deshalb nicht unbedingt zu empfehlen. Bild: Wilck

Ach, wären doch nur alle in den Urlaub gefahren. Dort könnte man noch fahren. In der Stadt Weiden stehen sich die Fahrzeuge an den Bau- und Staustellen die Reifen platt. Ausgerechnet in der "verkehrsarmen" Ferienzeit klagen die Autofahrer wieder über ein Verkehrschaos.

Es sind wohl die geltenden Automatismen beim Autofahrer, die die Fahrzeuglenker regelrecht in die "Falle" führen. Bereits seit Freitag berichten die Medien täglich mehrmals über die Sperrung der B 22 zwischen Neustädter Straße und Am Langen Steg.

Dennoch zeigen sich die Autofahrer überrascht und überfordert. Auf eine sinnvolle Ausweichroute haben sie sich offenbar nicht vorbereitet. Also stürzen sich alle in die Gabelsberger Straße und damit ins Unheil. Dort beeinträchtigt bereits seit eineinhalb Monaten das Baufeld für die Klinik-Erweiterung den Verkehrsfluss. Die Straße ist dicht. Selbst die Ampelregelung kann das Chaos nicht ordnen. Und das wird umso schlimmer, je mehr Lastwagen, die sonst auf der Ostmarkstraße unterwegs sind, sich durch die Stadt zu quälen versuchen. Die Umleitung über die Südost-Tangente, wie vom Staatlichen Bauamt und der Stadt Weiden immer wieder empfohlen? In den Navis der Brummis offenbar nicht vorgesehen.

Seit Dienstag, 6 Uhr, ist ein Teil der Ostmarkstraße ganz in der Hand der Bauarbeiter. Die Deckschichten, inzwischen liegen sogar zwei übereinander, sind verdrückt, in den Spurrillen sammelt sich Wasser. Acht Zentimeter werden seit Dienstag, 6 Uhr, abgefräst und durch einen neuen, lärmmindernden, besonders lange haltbaren und belastbaren Splitt-Mastix-Belag ersetzt, bestätigt Bauleiter Dipl.-Ing. Rudolf Kick. Die Arbeiten auf dem 1650 Meter langen Abschnitt sollen bis zum 25. Mai abgeschlossen sein. Im Sonderprogramm sind dafür (einschließlich Schutzplanken sowie Markierung) 350 000 Euro eingestellt.

Stadtwerke gehen in die Tiefe


Auch die Stadtwerke wollen die verkehrsarme Ferienzeit nutzen, um ihre Kanalbauarbeiten in besonders neuralgischen Straßen zu starten. "Wir werden allerdings nicht mit den Baumaßnahmen des Staatlichen Bauamtes kollidieren", verspricht Stadtwerkevorstand Christine Melischko. So beginnt zwar heute die Auswechslung der Kanalleitungen in der Sonnenstraße. Gearbeitet wird allerdings nur im Bereich von Bürgermeister-Prechtl-Straße bis zur Feuerwache. Damit ist das "Umfahren" der Baustelle über die Scheibenstraße weiterhin möglich.

Vollständig gesperrt werden die Landgerichtsstraße von der Allee bis zur Asylstraße und die Luitpoldstraße zwischen Herrmann- und Landgerichtsstraße. Erst nach Abschluss der Erneuerung der Fahrbahndecke der Ostmarkstraße rückt diese Baustelle dann auch in die Prinz-Ludwig-Straße und damit wieder in eine Hauptverkehrsstraße der Stadt. Diese "Wanderbaustelle" wird die Autofahrer in der Innenstadt bis in den November hinein begleiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.